Attentat auf Erbin der Jintana Plaza

Der nach Mafiaart ausgeführte Anschlag mit Todesfolge auf die Tochter der Eignerin der Jintana Plaza in Patong hat offensichtlich höchste Stellen der Polizei alarmiert. Wie der Polizeisuperintendent von Thung Tong, Arayapan Pukbuakao, mitteilte, würde der Fall vom Assistenten des Chefs der Nationalen Polizei, Generalmajor Chatree Sunthornsorn, weiter untersucht werden.

Am Freitag, dem 18. Juli, war auf Khun Komkai Kositkoon und ihren Mann geschossen worden, während sie im Auto unterwegs waren. Der Anschlag passierte etwa in Höhe des Kathu Distrikt Offices. Khun Kositkorn wurde von 9 Kugeln getroffen und war auf der Stelle tot, ihr Mann, der auf dem Beifahrersitz saß, wurde von vier Schüssen getroffen und schwer verletzt ins Bangkok Phuket Hospital gebracht. Laut Polizeibericht wurden insgesamt 30 Patronenhülsen am Tatort gefunden. Die Schußbahnen wurden inzwischen mit Laserstrahlen nachgestellt, um die Richtung und die Winkel der einzelnen Schüsse besser lokalisieren zu können.

Die weitere Untersuchung des Anschlags soll jetzt von vier Polizeiteams durchgeführt werden (die sich hoffentlich nicht gegenseitig im Wege stehen…).

Die Polizei vermutet als Ursache des Überfalls geschäftliche Zusammenhänge. Khun Kositkoon ist als Erbin ihrer Mutter, der Eigentümerin der Jintana Plaza, eingetragen.

„Das stärkste Motiv ist bis jetzt vermutlich ein Konflikt innerhalb des Managements der Jintana Plaza.” erklärte die Polizei. Die Art der Ausführung des Attentats bei dem zwei Männer von einem fahrenden Motorrad aus auf das Auto feuerten deutet auf Fachleute hin, man vermutet, daß aus einer israelischen Uzi 9 mm auf die Insassen geschossen wurde. gaz/mos