Touristenzahlen sinken dramatisch

Der thailändische Tourismusverband (Thai Tourism Services Association) teilte mit, daß bis zu 70% weniger Touristen nach Thailand kämen.

Der Vorsitzende des Verbandes, Charoen Wang-ananont, teilte mit, die Staatskrise habe direkte Auswirkungen auf die Tourismusindustrie und auf die nun beginnende Hochsaison.

Nach den Olympischen Spielen, die die Chinesen an den heimischen Fernsehern verfolgt hatten, erwarte man in Thailand eine Reisewelle zu Beginn des IV. Quartals. Doch fast alle Chinesen hätten ihre Reisen nach Thailand abgesagt und Reservierungen rückgängig gemacht.

Die Anzahl der ausländischen Touristen sei um 70% zurückgegangen, die der einheimischen Touristen um 60%. Hotels seien gerade einmal zwischen 30 und 40% ausgelastet.

Charoen forderte eine etwaige neue Regierung auf, den Ausnahmezustand sofort aufzuheben. Er befürchtet, daß im letzten Quartal des Jahres 300 000 weniger ausländische Touristen nach Thailand reisen als ursprünglich erwartet, zumal einige Länder Reisewarnungen ausgesprochen haben. tna