042rotcentral2-jpg

Einstweilige Anordnung gegen die Rothemden?

Mehrere Kaufhäuser und Shopping-Zentren mußten wegen der Besetzung der Straße schließen, so beispielsweise das Paragon, Gaysorn, Central World, Big C und Siam Discovery.

Mit Gewalt soll aber offensichtlich nicht vorgegangen werden. Vize-Premierminister Suthep Thaugsuban sagte, er habe die ISOC beauftragt, bei Gericht eine einstweilige Anordnung einzuholen, um die Demonstranten aus dem Einkaufsbezirk Bangkoks zu verdrängen.

Die „Rothemden“ verlautbarten, sie würden Ratchaprasong erst dann verlassen, wenn das Parlament aufgelöst wird. Rothemden-Führer Jatuporn verkündete, Ratchaprasong sei ab sofort das „Hauptquartier“ der UDD, Bühnen und Zelte wurden aufgebaut.

Allein am Samstag sollen der Siam-Paragon-Gruppe zwischen 60 und 70 Mio. Baht wegen der Kaufhausschließung an Einnahmen entgangen sein. bp