Britischer Aktivist Andy Hall für schuldig befunden

Britischer Aktivist Andy Hall für schuldig befunden

Bangkok. Der bekannte britische Aktivist Andy Hall, der in Thailand lebt, wurde seit 2013 mit einer Reihe von Klagen konfrontiert, nachdem er als Co-Autor in einem Bericht über eine natürliche Fruchtfabrik (Natural Fruit) im Süden des Landes über schlechte Arbeitsbedingungen, niedrige Löhne und Kinderarbeit berichtet hatte.

Natur Obst (Natural Fruit) , die die Klage gegen Andy Hall eingereicht hatte, ist einer der größten Zulieferer der europäischen Gemeinschaft.

Andy Hall wurde von dem Gericht für schuldig befunden, „auf frischer Tat, der Verleumdung unter dem Computerkriminalitätsgesetz“. Das Gericht hatte in zunächst zu vier Jahren Gefängnis verurteilt und dann die Strafe auf drei Jahre reduziert, sagte sein Anwalt Nakhon Chomphuchat der AFP nach dem Urteil. Er fügte hinzu, dass die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Rechte Gruppen erklärten nach dem Urteil, dass die Gesetze wegen Verleumdung und Computermissbrauch bei der Ermittlungsarbeit der Polizei routinemäßig verwendet werden.

Der strittige Bericht wurde von der finnischen Bürgerrechtsgruppe Finnwatch unter dem Titel „Billig hat einen hohen Preis“ veröffentlicht.

Der Druck auf Thailands Nahrungsmittelindustrie hatte sich nach der Veröffentlichung des Berichts gehäuft. Dabei wurde die Frucht Industrie mit Vorwürfen konfrontiert, vor allem die Arbeitskräfte seiner Wanderarbeiter über Jahre misshandelt zu haben.

Natural Fruit hatte alle Behauptungen als Verleumdung abgetan und eine Zivilklage ins Leben gerufen. Darin forderte die Fabrik zehn Millionen US-Dollar Schadenersatz.

Andy hall sagte, dass er zu seinem Bericht und zu seinen Ermittlungen in dem Fall stehe. Das Unternehmen versuche durch seine Klage und durch die eingeleiteten rechtlichen Schritte nur, die vernichtenden Ergebnisse seiner Untersuchungen zu schmälern.

Bereits im Vorfeld hatte Andy Hall über die Verwendung von Gesetzen geschimpft, „Die von mächtigen Leuten dazu genutzt werden, um Menschen zum Schweigen zu bringen“.

Der Präsident des Unternehmens Natural Fruit war auch nach dem Urteil gegen Andy Hall in einer unversöhnlichen Stimmung. „Kein Fremder soll denken, dass er Macht über die thailändische Souveränität hat“, sagte Wirat Piyapornpaiboon und beschuldigte Andy weiter, seine persönlichen Rechte verletzt zu haben.

Andy Hall wurde bereits von einem Gericht im vergangenen Jahr auf einer separaten Diffamierung Ladung von Thailands General Staatsanwalt erfolgreich freigesprochen.

Finnwatch argumentierte öffentlich, dass Natural Fruit ihre Organisation verklagen müsste, wenn sie mit dem Bericht nicht einverstanden wären. Schließlich hätten sie und nicht Andy Hall den Bericht veröffentlicht.

 

Ein Kommentar zu “Britischer Aktivist Andy Hall für schuldig befunden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.