Der Abt Phra Dhammachayo wird vom obersten Sangha-Rat abgesetzt

Der Abt Phra Dhammachayo wird vom obersten Sangha-Rat abgesetzt

Bangkok. Am Donnerstag hat der Oberste Rat der buddhistischen Behörden bekannt gegeben, dass der von der Polizei wegen Milliarden Betrug gesuchte 72 Jahre alte Mönch Phra Dhammachayo von seinem Amt enthoben wurde. Allerdings wurde ihm vom obersten Sangha-Rat weiterhin erlaubt, seine zeremonielle Rolle zu behalten.

Dem flüchtigen Mönch, der angeblich zu krank ist, um sich den Behörden zu stellen, wird unter anderem vorgeworfen, an einem 1,4 Milliarden Betrug der Kredit Gewerkschaft beteiligt gewesen zu sein. Dabei soll er neben den Geldern der Gewerkschaft auch zahlreiche Spenden an den Tempel veruntreut haben.

Phra Dhammachayo, der vor den öffentlich bekannt gewordenen Vorwürfen gegen ihn sehr oft in der Öffentlichkeit gesehen wurde, ist nach dem bekannt werden des Milliarden Betrugs wie vom Erdboden verschluckt und wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Jetzt liegen zwei Haftbefehle gegen Phra Dhammachayo vor

Jetzt liegen zwei Haftbefehle gegen Phra Dhammachayo vor

Sprecher des Tempels hatten zuerst bestätigt, dass sich der ehemalige Abt weiter auf dem Tempelgelände aufhält aber zu krank sei, um sich den Behörden zu stellen. Ein Versuch, den Abt auf dem Tempelgelände zu verhaften scheiterte an zahlreichen Anhängern, die sich den Polizeibeamten und den Mitarbeitern der Behörden in den Weg stellen.

Um die Situation nicht eskalieren zu lassen, mussten die Beamten unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Nachdem er nun offiziell vom obersten Sangha-Rat von seinem Amt enthoben wurde, gab die buddhistische Behörde bekannt, das Phra Vithet Bhawanachan als neuer Abt des Wat Dhammakaya eingesetzt wird.

Phra Vithet Bhawanachan gehört ebenfalls zu einer einflussreichen buddhistischen Sekte, die auch von der betuchten Elite in Thailand eine breite Unterstützung findet und genauso durch zahlreiche Spenden unterhalten wird. Phra Vithet Bhawanachan wurde von dem obersten Sangha-Rat gleichzeitig mit derselben Position und dem Titel wie sein Vorgänger Phra Dhammachayo „Ehren Abt“ ausgezeichnet.

Phra Dhammachayo muss sich mittlerweile wegen zwei getrennter Strafanzeigen verantworten. Die erste Anzeige mit Haftbefehl beschäftigt sich mit der Veruntreuung von Milliarden Geldern von einer Kredit Gewerkschaft. Einige der damaligen Führungskräfte der Kredit Gewerkschaft wurden bereits verhaftet und für schuldig befunden. Sie sitzen bereits im Gefängnis und verbüßen dort eine 16-jährige Haftstrafe.

Die zweite Vorladung gegen den ehemaligen Abt des berühmten Tempel beschäftigt sich mit der illegalen in Besitznahme von öffentlichen Gelände. Der damalige Abt Phra Dhammachayo soll sich hier zusammen mit seinem Tempel das Land illegal angeeignet und ein Meditationszentrum aufgebaut haben.

Wat_DhammakayaDer Tempel selber besteht darauf, dass die Vorwürfe falsch und aus politisch motivierten Gründen gegen den Tempel gemacht wurden. Der ehemalige geistige Führer des Tempels Dhammakaya könne sich nicht persönlich zu den Vorwürfen äußern, da er zu Krank sei und das Bett hüten müsste, behaupten die Sprecher des Tempels.

Außerdem möchte der Tempel die Zusicherung der Behörden haben, dass der ehemalige Abt, falls er sich freiwillig stellt, nach seinem Verhör gegen Kaution wieder auf freien Fußgesetzt wird. Dass eine Kaution für den Abt, egal in welcher Höhe auch immer, bei den vorgeworfenen Anschuldigungen in Milliarden Höhe ein Klacks bedeutet, dürfte den Behörden mit Sicherheit bewusst sein. Der oberste Polizeichef hatte bereits angekündigt, dass es solch eine geforderte „Kautionsgarantie“ nicht geben wird.

Der Nationale Polizeikommissar Chakthip Chaijinda sagte am Dienstag, dass er erwartet, dass die jetzige Pattsituation „innerhalb von drei Monaten“ beendet sein wird. Gleichzeitig fügte er jedoch hinzu, dass die Polizei bisher noch keinen Plan habe, ob, wie und wann die Polizei dem Tempel einen erneuten „Besuch“ abstatten und den flüchtigen Phra Dhammachayo suchen und festnehmen wird.