Bekannter Killer verbrennt eine Krankenschwester bei lebendigem Leibe

Bekannter Killer verbrennt eine Krankenschwester bei lebendigem Leibe

Chiang Mai. Nirandorn Kaewtaeja, ein Vergewaltiger und Mörder wurde von der Polizei am 13. Dezember verhaftet, nachdem er angeblich im Auftrag des Ehemanns einer Krankenschwester die Frau bei lebendigem Leib verbrannt haben soll. Nirandorn, der wegen Vergewaltigung und Mord eine lange Haftstrafe verbüßt hatte, wurde erst vor zwei Monaten aus dem Gefängnis entlassen.

Frau Janjira Kerdkaew, eine 50 Jahre alte Krankenschwester, die im Maharaj Nakorn Krankenhaus in Chiang Mai angestellt war, verschwand am 9. Dezember spurlos aus ihrem Haus in Chiang Mai. Die Polizei leitete eine Fahndung nach der Krankenschwester ein und konnte sie am 12.Dezember in einer Longan Obstplantage finden.

Dabei stellten die Ermittler fest, dass die Krankenschwester einen grausamen Tod erlitt. Sie wurde bei lebendigem Leib verbrannt.

Nur einen Tag später, am Dienstag den 13. Dezember wurde dann Nirandorn Kaewtaeja im Bezirk Chai Prakan in der Provinz Chiang Mai wegen Verdacht auf Mord an der 50-jährigen Krankenschwester Frau Janjira Kerdkaew verhaftet.

Laut Polizeibericht verweigerte Nirandorn bei einem Verhör jegliche Beteiligung an dem Mord der Frau. Laut den Berichten der thailändischen Presse brach er dann nach einem weiteren drei stündigen intensiven Verhör ein und gestand den grausamen Mord an der Frau.

Er erzähle der Polizei, dass ihm das Opfer bereits vor der Tat bekannt war. Am Abend des 9. Dezember wollte Frau Janjira nach der Arbeit zu ihrem Heim im Bezirk Doi Lo fahren. Dabei habe er sie angesprochen und gefragt, ob sie ihn mitnehmen könne da er sich mit ihr unterhalten wolle.

Als die Frau ihren Wagen anhielt, so gestand er weiter, aber er sie aus dem Auto gezogen und so lange gewürgt, bis sie schließlich bewusstlos wurde. Er habe sie anschließend in eine Longan Obstplantage gezogen, berichtet er weiter.

Dort habe er mit Autoreifen und alten Gummischläuchen ein Feuer angezündet und ihren Körper in die Flammen geworfen. Frau Janjira kam bei dieser grausamen Aktion wieder zu Bewusstsein und versuchte verzweifelt zu fliehen. Er habe sich dann einen Holzschlagstock geschnappt und mehrfach auf die Frau eingeschlagen.

Anschließend habe er sie erneut zurück in das Feuer geworfen und so lange gewartet, bis ihr Körper bis zur Unkenntlichkeit verbrannt war, melden die thailändischen Medien.

Noch während die Frau in dem Feuer verbrannte kamen mehrere Bewohner um nachzusehen, wodurch das Feuer ausgelöst wurde. Nirandorn erklärte den Leuten, dass er hier nur getrocknete Blätter verbrenne und bat sie, Abstand zu dem Feuer zu halten, berichtet die Polizei weiter.

Nach seiner Verhaftung und seinem Geständnis erklärte er den Ermittlern, dass er von dem 43 Jahre alten Ehemann der Krankenschwester, Herrn Thanopon Pareesen für den Mord an seiner Frau angeheuert wurde. Thanapon wollte ihm nach dem Mord 100.000 Baht für den Tod seiner Ehefrau bezahlen, erklärter der Mörder der Polizei.

Lohn für einen grausamen Mord

Lohn für einen grausamen Mord

Allerdings soll ihm der Ehemann nach der Tat das Geld verweigert haben. Stattdessen habe er ihm den Wagen seiner ermordeten Ehefrau gegeben. Nirandorn sagte, dass er den Wagen angenommen und sicherheitshalber neu lackiert habe.

Polizei General Major Poonsap Prasertsak, der Chef der Provinzpolizei der Region 5 und Polizei Oberst Sarawut Sa-nguanpokhai, Der Chef der Stadtpolizei Chiang Mai waren bei dem Verhör des Mörders am Dienstagabend anwesend.

Die Polizei verhörte anschließend auch den Ehemann Thanopon Pareesen der ermordeten Krankenschwester. Er bestritt alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe und gab zu Protokoll, dass er mit dem Mord an seiner Frau nichts zu tun habe.

Herr Thanapon war am 11. Dezember auf der Polizeiwache in Chiang Mai erschienen und hatte dort eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Er erklärte dabei den Beamten, dass seine Frau bereits seit drei Tagen, seit dem 9. Dezember vermisst werde.

Der mutmaßliche Auftragskiller Nirandorn erklärte den Ermittlern weiter, dass sein Auftraggeber Thanapon ihm erklärt habe, dass seine Frau sehr eifersüchtig und wütend sei, weil er ein romantisches Verhältnis mit einer anderen Frau habe. Die Krankenschwester habe ihm deshalb fast täglich Vorwürfe gemacht und ihn bedrängt, dass Verhältnis zu beenden. Daraufhin habe er ihn schließlich als Auftragskiller für die Ermordung seiner Frau angeheuert.

Außerdem, so behauptet Nirandorn weiter, habe der Ehemann ihm sogar geholfen seine bewusstlose Frau aus dem Auto zu ziehen und ihn dann aufgefordert, sie zu verbrennen.

Polizei General Major Poonsap erklärte gegenüber den Medien, dass die Geschichte, die Nirandorn den Beamten erzählt habe, noch sehr unklar sei und deswegen noch weiter untersucht wird. Die Beamten wollen sich mit den bisherigen Aussagen der beiden Beteiligten noch nicht zufrieden geben und haben weitere offene Fragen.

Eine nicht genannte Quelle behauptet, dass der Ehemann von seiner geliebten dazu gedrängt wurde, seine Ehefrau zu ermorden.

Wie die Polizeiweiter berichtet, soll die ermordete Krankenschwester eine Vorahnung gehabt und einen entsprechenden Brief geschrieben haben. Diesen Brief hatte sei einer Bekannten gegeben und sie gebeten, den Brief der Polizei zu überreichen, falls ihr etwas passieren sollte. Der Inhalt des Briefes wurde von der Polizei jedoch nicht bekannt gegeben.

Weiteren Berichten zufolge soll sich die Krankenschwester und ihr Ehemann in der Vergangenheit bereits mehrfach getrennt haben. Frau Janjira sei aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen und habe sich im Bezirk Saraphi ein neues Haus gemietet. Ihr Ehemann habe dann weiter in dem bisherigen Haus im Bezirk Doi o gelebt.

Frau Janjira habe nach der Trennung mehrmals ihren Mann besucht und ihn aufgefordert, das Geld, das er sich von ihr geliehen hatte zurück zu zahlen. Außerdem hatte sie ihn immer wieder wegen der Beziehung zu seiner 20-jährigen Beliebten gerückt, berichten die Medien.

Nirandorn Kaewtaeja wurde bereits zuvor wegen Vergewaltigung und Mord zu einer Gefängnisstrafe von 14 Jahren verurteilt, berichtet die Polizei. Er wurde erst zwei Monate vor dem grausamen Mord an der Krankenschwester aus dem Gefängnis entlassen.