Thai Junta beginnt schon im Kindergarten mit militärischem Drill

Thai Junta beginnt schon im Kindergarten mit militärischem Drill

Kanchanaburi. Thailands militärische Elite der Zukunft hat bereits das Licht der Welt erblickt und besucht zurzeit die Kindergarten der Nation. Dabei ist die thailändische Junta der Meinung, dass man nicht früh genug damit beginnen kann, den Kleinen ein Pflichtgefühl für den Patriotismus (Vaterlandsliebe) einzuflößen.

Deswegen wurde am Mittwoch eine Gruppe von 180 Kindern vom „Land Verteidiger Bataillon“, der 1. Infanterie des 29. Armee Regiment in der Provinz Kanchanaburi dazu eingeladen, die Armee, ihre Aufgaben und die Pflichten näher kennenzulernen.

Die Armee hat die Kindergarten Kinder dazu in Camouflage Uniformen gesteckt und sie bereits schon jetzt mit dem militärischen Drill bekannt gemacht.

Dazu müssen die kleinen vier bis fünf Jahre jungen Kinder neben stramm stehen, Liegestützen, salutieren und auf dem Boden liegend aus Metallschüsseln essen auch unter Tarnnetzen hindurchkrabbeln. Was für die Kinder wie ein Spiel aussieht, hat für die Armee natürlich einen ernsten Hintergrund.

“Die Soldaten Kinder sollen dabei neben militärischen Operationen auch die patriotischen Werte der Nation, die Religion, die thailändische Monarchie und die umstrittenen 12 Thai Werte zu lieben lernen”, berichtet Matichon Online in seinen News.

Die sogenannten 12 traditionellen Thai – Werte wurden von Premierminister Prayut Chan-o-cha, einem General im Ruhestand erstellt. Er hat 2014 in einem Coup die Regierung verdrängt und regiert seit dem das Land als Premierminister von Thailand.

“Das Militär hat dabei die Kinder auch über die Philosophie des verstorbenen König Bhumibol informiert und ihnen seine Pläne zur Wirtschaft und zu den Techniken der Landwirtschaft erklärt und näher gebracht“, berichtet Matichon Online weiter.

Das Militär spielt seit je her eine starke Rolle in Thailand mit einer Wehrpflicht, die für junge Männer auf einer Lotterie basiert. Für Studenten im Hochschulalter bietet die Armee dabei auch besonders beliebte Programme zur Ausbildung von Kadetten an.

Allerdings hat die Präsenz des Militärs in dem Kindergarten in Kanchanaburi auch für reichlich Online Kritik gesorgt.

“Oh mein Gott, das ist die schlimmste Form der Kulturrevolution die ich je gesehen habe”, sagte Pavin Chachavalpongpun, ein Kritiker der Junta, die einem selbst auferlegten Exil in Japan lebt.

Einige weitere akademische Personen sehen das Kindergarten-Programm als eine Erweiterung der bestehenden pädagogischen Ideen, in denen die Schüler unterrichtet werden, genau das zu tun, was ihnen gesagt wird. Dabei wird ihnen von jedem “kritischen Denken” abgeraten, warnen die Akademiker.

„Seit Thailand unter der Militärherrschaft steht, hat sich die Praxis der Militarisierung bequem und unaufhörlich zum Extrem entwickelt”, sagte Puangthong Pawakapan, ein angesehener Dozent der Politikwissenschafts Abteilung der Chulalongkorn-Universität.

“Die konservativen Eliten sehen die liberale Demokratie als eine schmutzige Angelegenheit. Sie wollen am liebsten nur gehorsame Bürger haben“, sagte er weiter.

Matichon Online berichtet in seinem Artikel weiter, dass dies bereits das zweite Mal ist, dass die Royal Thai Army das Programm angekündigt und ausgeführt hat. Dabei fügt die Online hinzu, dass viele Schulen und Kindergärten ebenfalls Vorhaben, dem Programm in naher Zukunft bei zu treten.

 

Quelle: Matichon Online