„Nieder mit der Diktatur, Lang lebe die Demokratie“

„Nieder mit der Diktatur, Lang lebe die Demokratie“

Bangkok. In ihren Wünschen zum neuen Jahr haben zahlreiche Aktivisten und Dissidenten in den verschiedenen sozialen Netzwerken versprochen, dass auch das neue Jahr nicht ohne politischen Widerstand gegen die Diktatur und gegen die Militärjunta in Thailand vergehen wird.

Bekannte und unbekannte Aktivisten und Dissidenten haben dabei in ihren Wünschen zum neuen Jahr berichtet, dass die Opposition von der Militärjunta unterdrückt und mutlos gemacht wurde, nachdem die Junta vergeblich versucht hatte, ihre Unterstützung für die vorgeschlagenen Änderungen in der Verfassung zu gewinnen.

„Ich bin jetzt 60 Jahre alt. Ich habe die Hälfte der Welt bereist und viel dazugelernt“, schrieb der aus Chiang Mai stammende ehemalige Vorsitzende von Amnesty International Thailand und ein Demokratie-Aktivist, Herr Chamnan Chanruang am Sonntag.

“Ich habe meine Rente und ich habe mir ein Wissen über guten Wein angeeignet“, schreibt er weiter. „Einige Leute kennen mich gut und bei vielen Leuten bin ein klein wenig bekannt. Nieder mit der Diktatur. Lang lebe die Demokratie“!

Arthit Suriyawongkul, ein bekannter Internet-Freiheit Aktivist, der bereits öfters in den öffentlichen Widerstand gegen die Junta verstrickt war und die Revision des umstrittenen „Computer Crime Act“ Computer Kriminalität Gesetz unterstützte, begrüßte die Worte von Herrn Chamnan und wiederholte seinen Refrain. “Nieder mit der Diktatur. Lang lebe die Demokratie”, schrieb der Koordinator vieler thailändischer Internet Aktivisten in seinem Kommentar zum Neuen Jahr.

Ein führender Junta Gegner, Herr Sombat Boonngam-anong, gegen den die Behörden bereits mehrfach in einer ganzen Reihe von Fällen vorgegangen waren, schrieb in seinem Kommentar zum neuen Jahr, dass er die Militärjunta daran erinnern wird, dass sie bereits mehrmals versprochen hatte, dass im Jahr 2017 allgemeine Wahlen abgehalten werden.

„Das Militärregime hat versprochen, dass es die Macht nach der Änderung der Verfassung an das Volk zurückgeben wird. Seit dem Putsch im Jahr 2014 hat sie dieses Versprechen nicht gehalten und den Termin für die allgemeinen Wahlen immer weiter nach hinten verschoben. Auch in diesem Jahr hoffen viele Bürger, dass endlich die versprochenen Wahlen stattfinden werden. Wir warten darauf, dass die Junta den Termin für die allgemeinen Wahlen 2017 endlich bekannt gibt“, betonte er ebenfalls.

Khun Piyabutr Saenganokkul ist ein Jura-Professor an der berühmten Thammasat Universität und gleichzeitig Mitglied der Nitirat Gruppe von Rechtswissenschaftlern, die für die Rechtsreformen zuständig sind.

Herr Piyabutr, der sich die letzten 6 Monate zur Durchführung einer Forschung in Paris aufgehalten hat sagte, dass er nach Hause zurückkehren wird um die Wissenschaftler in seiner Heimat zu unterstützen.

„Diejenigen Personen, die sich in den akademischen Kreisen aufhalten, haben bisher, vor allem im Vergleich zu den Studenten, Aktivisten und Bürgern, nicht sonderlich viel gemacht oder unternommen. Und das, obwohl sie in der akademischen Welt größere Privilegien und mehr Sicherheit genießen”, schrieb er.

“Ich verneige vor den Studenten, Aktivisten, Bürgern, Journalisten, Anwälten und denjenigen, die sich dafür aufgeopfert haben, und gegen die Diktatur kämpfen. Und ich muss in Scham entschuldigen, dass dies bisher alles war, was ich aufbringen konnte. Aber ich verspreche ihnen, ich werde im Jahr 2017 mehr tun“, versprach er zum neuen Jahr.

Aus England meldete sich der verbannte Politologe und wegen Majestätsbeleidigung aus Thailand geflüchtete Giles Ji Ungpakorn mit einem Bild in seiner Neujahrs Botschaft. Unter seiner neuen Botschaft schrieb auch er auf Englisch: “ Nieder mit der thailändischen Diktatur!! Tories raus !!”.

Andere, ebenfalls im Ausland lebende Aktivisten oder verbannte Personen, einschließlich des anti-monarchistischen Junya Yimprasert in Finnland und dem ebenfalls verbannten Journalisten Jom Petchpradab in den Vereinigten Staaten sagten, dass sie auch weiterhin alles tun würden was in ihrer Macht steht, um gegen die Diktatur in Thailand zu kämpfen.

“Auch wenn der sehr Weg lang ist, glaube ich jetzt fest daran, dass der Sieg, die Hoffnung und der Erfolg auf jeden Fall in der Zukunft eintreten wird”, betonte Jom.

Anmerkung der Redaktion

Als „Tory (Mehrzahl Tories)“ auch als Loyalisten werden in England die Anhänger der Monarchie bezeichnet.

 

  • Quelle: Khaosod