Polizei verhaftet vier Ausländer wegen zahlreichen Einbrüchen in Bangkok

Polizei verhaftet fünf Ausländer wegen zahlreichen Einbrüchen in Bangkok

Bangkok. Die Polizei konnte am Freitag vier Ausländer verhaften, die bereits seit einer ganzen Weile in Häuser in Bangkok, Pathum Thani, Nonthaburi und Samut Prakan eingebrochen waren. Die Bande von fünf Ausländern hatte sich auf die Einbrüche in die Häuser spezialisiert und dabei zahlreiche Tresore aufgebrochen und die Wertsachen gestohlen.

Die fünf Männer aus der Türkei und aus Pakistan wurden bereits seit längerem von der Polizei gesucht, da sie nicht zum ersten Mal in Thailand straffällig geworden waren. Wie erst später nach ihrer Verhaftung ans Licht kam, waren mehrere der Bandenmitglieder bereits im Jahr 2012 verhaftet worden.

Nachdem sie ihre Zeit im berüchtigten Bang Kwang Gefängnis ( Bangkok Hilton ) abgesessen hatten, wurden sie im Frühjahr 2016 auf die Schwarze Liste der Einwanderungsbehörde gesetzt und in ihre Heimat abgeschoben. Wie sie letzten Endes wieder erneut nach Thailand einreisen und hier weiter ihren Einbrüchen nachgehen konnten, ist bisher noch nicht bekannt. Sicher ist bisher nur, dass sie nach ihre Abschiebung in die Heimat erneut illegal in Thailand einreisen konnten.

Anhand von Videoaufzeichnungen und durch eine Untersuchung der Einwanderungsbehörden konnten dann vier Mitglieder der Bande in einem Motel im Sai Mai Viertel der Hauptstadt aufgespürt und verhaftet werden. Dabei konnten die Beamten ebenfalls einen gestohlenen PKW sicherstellen, mit dem die Einbrecher die schwereren Safes einfach wegtransportiert hatten.

Während der Verhaftung der vier Männer in dem Motel und der anschließenden Durchsuchung der Räume konnten die Ermittler noch 159 gestohlene Wertgegenstände, wie Goldketten, Armbänder, Ringe und weiteren Schmuck sowie Bargeld, Kreditkarten, Fotoapparate und Handys sicherstellen und beschlagnahmen.

Beute aus Einbrüchen

Beute aus Einbrüchen

Die Bande war offenbar geständig und erklärte den Ermittlern, dass sie immer zusammen unterwegs waren und dabei zwei Leute die Fensterscheiben einschlugen und anschließend in die Häuser eindrangen. Zwei weitere Komplizen wurden vor dem Haus platziert und hielten Wache, während ein dritter Mann als Fahrer in dem gestohlenen Fahrzeug saß und als Fluchtfahrer fingierte.

Allerdings konnte einer der Männer vor dem Eintreffen der Beamten fliehen. Die Beamten haben allerdings bereits einen Haftbefehl gegen den Mann beantragt. Die restlichen vier Mitglieder der Bande wurden von den Ermittlern auf die Polizeistation gebracht und in Untersuchungshaft gesteckt.

Hier warten sie nun auf ihren Gerichtstermin und ihre Verhandlung. Vermutlich werden sie nach ihrer Gerichtsverhandlung erneut den „komfortablen Service“ im berüchtigten „Bangkok Hilton“ genießen dürfen.

 

  • Quelle: Stick Boy Bangkok