Die beiden National Flaggen Schänder sollen ausgewiesen werden

Die beiden Italiener können mit einer Haftstrafe von bis zu zwei Jahren rechnen

Krabi. Nur wenige Tage nachdem zwei betrunkene junge Italiener in einer Einkaufspassage in Krabi mehrere thailändische Flaggen von einer Leine gerissen und auf den Boden geworfen hatten, konnten sie anhand der Aufnahmen der Sicherheitskameras von der Polizei in Zusammenarbeit mit der Einwanderungsbehörde identifiziert und verhaftet werden. Der ThailandTIP hatte bereits darüber berichtet.

Vermutlich aus Angst vor Übergriffen aus der Bevölkerung, die sich in den sozialen Netzwerken durchweg negativ zu diesem entweihen der thailändischen National Flagge geäußert hatten, halten die Beamten weitere Informationen über die beiden Verdächtigen zurück.

Bisher wurde nur bekannt, dass die beiden jungen Männer aus Italien stammen und Tobias ( 20 Jahre alt ) sowie Ian ( 18Jahre alt ) heißen sollen. Die beiden haben sich bereits mehrmals für ihren Blödsinn entschuldigt und behaupten, dass sie aus einem Pub kamen und völlig betrunken waren. Sie können sich nicht mehr genau an den Vorfall erinnern und wissen angeblich nicht, was sie in dieser Nacht veranstaltet haben.

“Wir waren wirklich sehr betrunken und können nur betonen, dass wir das thailändische Volk lieben und die thailändische Kultur mögen, sagte Tobias gegenüber den lokalen Medien.

Pol Leutnant Khunsawai Khunno, der stellvertretende Chef der Untersuchung der Polizeistation Krabi sagte gegenüber den Medien, dass sich die Männer zunächst wegen Konspiration, wegen Beschädigung von fremden Eigentum und wegen dem entweihen der Nationalflagge zu verantworten haben.

Nach dem thailändischen Strafrecht, drohen den beiden alleine wegen dem Entweihen der National Flaggen oder thailändischer Staatssymbole eine Gefängnisstrafe von höchstens zwei Jahren und eine Geldstrafe bis zu 4.000 Baht. Natürlich könnten sie auch mit beiden bestraft werden. Dazu kommt dann noch das Beschädigen von fremdem Eigentum.

Wie die Polizei auf Krabi mittlerweile weiter ermittelt hat, wurde das Video alleine auf YouLike bereits knapp 350.000 Mal angeklickt oder weiter geleitet. Bisher gingen mehr als 770 Kommentare zu dem Thema ein, die alle durch die Bank sehr böse und nichtgerade freundlich waren.

Viele Nutzer würden den beiden jungen Italienern sehr gerne persönlich ihre Meinung zu dieser Straftat sagen. Dass dürfte mit einer der Gründe sein, warum sich die Ermittler mit weiteren Informationen zu den beiden Straftätern sehr zurück halten.

Sobald das Strafmaß dass die beiden zu erwarten haben bekannt wird, werden wir unsere Leser darüber informieren.

 

Quelle: Chiang Rai Times