Die Touristen sind an den Problemen mit den Raubkopien Schuld

Die Touristen sind an den Problemen mit den Raubkopien Schuld

Bangkok. Die Behörden in Thailand haben herausgefunden, dass die Touristen die Schuld tragen und die Hauptursache für das Problem mit den zahlreichen Raubkopien in Thailand sind.

Aus diesem Grund hat das zuständige Ministerium für Tourismus und Sport alle Reiseveranstalter im ganzen Land aufgefordert, diese Geschäfte zu stoppen und die Touristen nicht mehr zu einem Besuch der entsprechenden Geschäfte zu animieren uns sie extra dorthin zu fahren.

Markenartikel-RazziaDie Aufforderung des Ministeriums erfolgte nach einem Befehl von Premierminister Prayuth Chan-o-cha, der den Behörden im Land befohlen hatte, diesen Handel endgültig zu stoppen. Premierminister Prayuth erklärte dazu, dass er ebenfalls selber unter dem Druck der ausländischen Hersteller stünde und deshalb etwas unternehmen müsse.

Jetzt steht für die Behörden fest, dass die Touristen selber Schuld an dem regen Handel mit den Raubkopien sind. Wie die Thai News Agency berichtet, wird die Schuld der Touristen an der Misere damit begründet, dass rund 90 Prozent der Raubkopien in den touristischen Gebieten wie Phuket, Patong, Bangkok und Pattaya angeboten und verkauft wird.

Gut 90 Tonnen illegale Raubkopien und Plagiate im Wert von 1,8 Milliarden THB vernichtet

Gut 90 Tonnen illegale Raubkopien und Plagiate im Wert von 1,8 Milliarden THB vernichtet

Laut der Thai News Agency werden dabei vor allem Gegenstände wie gefälschte Uhren, gefälschte Taschen und gefälschte Markenbekleidung überall dort zum Verkauf angeboten, wo sich besonders viele Touristen aufhalten. Die Touristen kaufen hier die gefälschten Gegenstände und nehmen sie mit nach Hause. Dadurch verstärken sie das Bild von Thailand als internationale Drehscheibe für solche Gegenstände und machen die Situation nur noch Schlimmer, berichtet die Thai News Agency.

Aus diesem Grunde wurde nun eine neue Kampagne mit den Namen „Tourismus und Krieg gegen die Piraterie“ ins Leben gerufen, bestätigt die thailändische Nachrichtenagentur in ihrer Meldung.

Millionen von Raubkopien und eine LKW-Ladung Computerequipment beschlagnahmtIn diesem Zusammenhang wurden alle Reisebüros und Reisegruppen Veranstalter dringend aufgefordert, die Touristen darauf hinzuweisen, dass der Kauf von gefälschten Waren verboten ist und die Touristen besser die Finger von solchen Geschäften lassen sollten.

Am Dienstag trafen sich in Bangkok eine große Gruppe von Betreibern, Botschaftsbeamten, Reiseführern, Beiratsbeamten und Touristenpolizisten, um die Kampagne ins Leben zu rufen und zu starten.

 

  • Quelle: Thai News Agency