Polizei auf Phuket sucht den Hintergrund für den WC-Angriff

Polizei auf Phuket sucht den Hintergrund für den WC-Angriff

Phuket. Die Geschichte über den WC-Angriff eines Ausländers auf einen kleinen Toilettenjungen auf Phuket könnte eine andere Wende nehmen, nachdem das Opfer eine Anzeige gegen den Schläger bei der Polizei abgelehnt hat.

Nachdem ein Facebook Nutzer eine Belohnung von 5.000 Baht für Hinweise auf den Toilettenschläger von Phuket ausgesetzt hat, ist die Geschichte erneut ins Rollen gekommen.

Angeblich hatte sich ein Ausländer geweigert, eine Gebühr von 10 Baht für die Toilette auf der Bangla Straße zu bezahlen. Bei der anschließenden Diskussion zwischen dem Ausländer und dem angeblich 10 Jahre alten Junge kam es zu einer Tracht Prügel für den Toilettenboy. Der ThailandTIP hatte darüber berichtet.

Der Polizei von Patong gelang es mittlerweile den Ausländer zu identifizieren. Dabei soll es sich um einen Amerikaner gehandelt haben, der aber mittlerweile das Land bereits verlassen haben soll.

Die Beamten konnten weiter ermitteln, dass das „Kind“ tatsächlich bereits 20 und nicht 10 Jahre alt war, wie von seinem Vater zuerst behauptet wurde. Der junge Mann heißt Abdullah Seesahae und hat gegenüber der Polizei erstaunlicher Weise erklärt, dass er auf eine Anzeige gegen den Amerikaner verzichten möchte, da er ja eh das Land bereits verlassen hat.

“Die Ursache des Angriffs bleibt in diesem Stadium unklar. Der Junge erzählte uns, dass er von dem Ausländer angegriffen wurde, der sich weigerte, die 10 Baht-Toilettengebühr zu bezahlen. Auf der anderen Seite sagen einige andere Zeugen, dass der Junge versucht habe, einen Blick auf die weiblichen Begleiter des Mannes zu werfen, während sie die Toilette benutzten. Das sei der wirkliche Grund für die Attacke des Amerikaners gewesen“, sagte Major Korapol Leangboonjinda von der Polizei in Patong gegenüber der lokalen Phuket Gazette.

„Nachdem wir uns mehrere Aufnahmen der Sicherheitskameras angesehen haben wissen wir nun auch, dass der angeblich 10 Jahre alte Junge nach einem Messer gegriffen hat und damit auf den Amerikaner losging. Wir konnten den Jungen durch Krankenhaus Aufzeichnungen finden und identifizieren“, sagte er weiter.

Die Beamten der Polizeistation Patong erklärten weiter, dass sie in dem Fall nicht weiter ermitteln werden, da keiner der beiden Seiten eine Anzeige erstattet habe.

Nachdem der Vater des Jungen, der vermutlich auf Facebook unter dem Namen „Tohee Seesa“ den Videoclip und das angebliche Alter seines Sohnes veröffentlicht hat, sein Facebook Konto gelöscht oder stillgelegt hat, bleiben weitere Fragen offen. Angeblich soll der Vater noch vor der Schließung seines Facebook Accounts gepostet haben, dass dies nicht das erste Mal gewesen sei, dass ein Benutzer der Toilette sich weigerte, seinen Sohn für dessen Dienste zu bezahlen.

Er fügte noch hinzu, dass genau dass der Grund gewesen sei, warum er die Video Überwachungskamera installiert habe.

  • Quelle: Phuket Gazette