Starker Regen sorgt für Schäden und für Segen

Starker Regen sorgt für Schäden und für Segen

Zentral Thailand. In mehreren Provinzen im Norden Thailands sorgt der anhaltende starke Regen der letzten Tage für Überschwemmungen und Schäden in mehreren tausenden Haushalten. Zahlreiche Straßen waren oder sind noch überschwemmt und mussten für den Verkehr gesperrt werden.

Wie bereits berichtet, mussten einige Gemeinden und Dörfer in den nördlichen Provinzen mit Hilfe der Armee sogar schon evakuiert werden. Gleichzeitig hat das Meteorologische Wetteramt weiteren starken Regen für den Norden, den Nordosten und für Zentralthailand angekündigt.

In vielen nördlichen sind die zuständigen Gemeindeverwaltungen und Bezirksämter in Alarmbereitschaft versetzt worden und versuchen den Bewohnern so gut es geht zu helfen. Dazu wurden diverse Wasserpumpen installiert und die Behörden sind auch mal wieder auf die Idee gekommen, die verdreckten und zum Teil völlig zugemüllten Abwasserkanäle zu säubern.

In der nördlichen Provinz Nan waren große Teile der Innenstadt überflutet, und die Kommunalarbeiter haben nun ebenfalls mit schwerem Gerät und mit Baggern damit begonnen, die Kanäle nicht nur zu säubern sondern gleichzeitig auch zu verbreitern. Dadurch soll das Hochwasser schneller abfließen und das Ende der Überschwemmungen beschleunigen.

In der zentralen Region haben Regenfälle aus den oberen Provinzen von Kamphaeng Phet, Nakhon Sawan und Uthai Thani den Wasserspiegel des Chao Phraya Damm in der Provinz Chai Nat weiter angehoben.

Der vorgelagerte Wasserspiegel hat sich um 30 Zentimeter von der letzten Woche auf 16,7 Meter erhöht, bzw. den Wasserpegel bis auf 27 Zentimeter unter dem Damm ansteigen lassen.

Allerdings gibt es auch zahlreiche Bewohner und Farmer, die von den Wassermassen und den Überschwemmungen profitieren.

Im Nordosten haben Regenstürme den Hauptkanal im Bezirk Ban Phai in der Provinz von Khon Kaen bereits zum Überlaufen gebracht. Wie die lokalen Nachrichten melden, ist es für die Dorfbewohner nun sehr einfach geworden, in den überschwemmten Gebieten Fische zu fangen.

Allerdings haben die Überschwemmung auch dazu beigetragen, dass mehr als 100.000 kleine Fische aus dem städtischen Fischzuchtzentrum entkommen konnten und nun munter durch die Gegend schwimmen. Aber die Überschwemmungen haben leider auch bereits einige Maisfarmen beschädigt, die nun um ihre Ernte fürchten müssen.

In Bueng Kan haben die Niederschläge in den letzten Wochen ebenfalls für die Landwirte günstige Voraussetzungen geschaffen, um bereits schon jetzt mit dem Anbau von Reis zu beginnen. Da bisher laut den Prognosen des Meteorologischen Wetterdienstes noch keine Besserung in Sicht ist und weitere regnerische Tage angekündigt wurden, sind zumindest die für den Reisanbau zuständigen Landwirte mit dem Dauerregen sehr zufrieden und hoffen, dass sich die Niederschläge günstig auf ihre kommende Reisernte auswirken wird.

Laut den aktuellen vorhersagen des Meteorologischen Wetterdienstes ist auch für die nächsten Tage keine Besserung in Sicht, wie auf der 7-Tage Wettervorhersage deutlich zu sehen ist.

7-Tage Wettervorhersage Khon Kaen.

7-Tage Wettervorhersage Khon Kaen.

 

  • Quelle: Meteorologisches Wetteramt, Pattaya Mail