Zehn kg schwerer Waran im Haus eines Ausländers auf Phuket gefangen

Zehn kg schwerer Waran im Haus eines Ausländers auf Phuket gefangen

Phuket. Am Mittwoch wurden die freiwilligen Helfer der Kusoldharm Stiftung auf Phuket zum Haus eines Ausländers in Thalang gerufen, nachdem die Bewohner dort einen großen Waran entdeckt hatten, der sich offenbar das Haus aufgrund des starken Regen als neue Behausung ausgesucht hatte.

“Wir erhielten von dem ausländischen Besitzer eines Hauses in Thalang eine telefonische Anfrage, ob wir uns um einen großen Waran kümmern können, der in sein Haus eingedrungen war“ berichtet Herr Pongpan Juanan von der Kusoldharm-Stiftung auf Phuket. „Wir machten uns sofort auf den Weg zu dem Haus in Baan Suan Neramit 5, im Unterbezirk Srisoonthorn. Als wir dort ankamen, versteckte sich der Waran irgendwo im Haus”, berichtete Herr Pongpan weiter.

„Nachdem wir den Waran gefunden hatten stellten wir zunächst fest, dass er ziemlich groß war und wir uns zunächst um eine bessere und stärkere Ausrüstung kümmern mussten“, sagte Herr Pongpan gegenüber der lokalen Phuket Gazette. „Es dauerte rund 30 Minuten, bis wir das etwa zehn kg schwere Tiere endlich einfangen konnten“, betonte er.

Herr Pongchat Chuapom, ein Mitarbeiter des Khao Phra Thaeo Wildlife Sanctuary erschien wenig später ebenfalls vor Ort und erklärte nach einer Besichtigung des Warans, dass es sich bei der Kreatur um einen Varanus Salvator, der gemeinhin als Bindenwaran bekannt ist, handelt. Der Bindenwaran (Varanus salvator) ist eine Art der Schuppenkriechtiere (Squamata) aus der Gattung der Warane (Varanus).

Bindenwarane halten sich vor allem in der Nähe von Flüssen in Regenwäldern sowie in Mangroven Wäldern auf. Die stark ans Wasser gebundenen und gut schwimmenden Warane ernähren sich dabei von verschiedenen Beutetieren von Insekten über Fische und Reptilien bis hin zu Kleinsäugern und Vögeln. Sie sind wie alle Warane tagaktive Einzelgänger und dazu hinsichtlich Lebensraum und Beute opportunistisch veranlagt und sehr anpassungsfähig.

Herr Pongpan erklärte weiter:“ Vor allem während der Regenzeit können gefährliche Kreaturen den Wald verlassen und die Häuser der Bewohner betreten. Ich rate jedem, vorsichtig zu sein und alle Fenster und Türen abzusperren, besonders wenn ihr Haus in der Nähe eines Waldes liegt “, sagte Herr Pongpan.

Wenn sie eine Kobra, eine Eidechse oder eine andere potenziell gefährliche Kreatur in ihrem Haus finden, sollten sie bitte in keinem Fall versuchen, es wieder alleine loszuwerden. Unsere telefonische Hotline ist Tag und Nacht, rund um die Uhr unter der Telefon Nr. 076-246301 zu erreichen“, fügte er hinzu.

Der rund zehn Kg schwere Waran wurde später von den freiwilligen Helfern der Kusoldharm Stiftung in einem nahegelegenen Wald wieder freigelassen.

 

  • Quelle: Phuket Gazette