Russischer Tourist erhängt in seinem Hotelzimmer auf Phuket gefunden

Russischer Tourist erhängt in seinem Hotelzimmer auf Phuket gefunden

Phuket. Am Ende der vergangenen Woche entdeckten die Angestellten eines gehobenen Resorts an der Nordwestküste von Phuket einen russischen Touristen, der sich allem Anschein nach an der Badezimmer Tür seines Hotelzimmers selber erhängt hatte.

Die Mitarbeiter des Resorts informierten gegen 17.40 Uhr die Beamten der Polizeistation Sakoo über den Tod des russischen Touristen.

Leutnant Thanakarn Auchanaratsamee von der Polizei in Sakoo-Polizei erreichte zusammen mit den Maikhao-Rettungsarbeitern das gehobene Resort und fanden dort einen Mann, der sich offenbar mit einem Seil um den Hals an der Badezimmertür seines Hotelzimmers selber erhängt hatte. Der Mann hatte das Seil über die Oberkante der Türe gezogen und sich anschließend eine Schlinge um den Hals gelegt.

Die Angestellten erklärten den Ermittlern vor Ort, dass der Mann, dessen Name zunächst solange zurückgehalten wird, bis seine Verwandten über seinen Tod informiert wurden, am 29. Mai in das Hotel eingecheckt hatte. Dabei soll es sich um einen russischen Staatsangehörigen handeln, erklärten die Beamten.

Laut seiner Anmeldung wollte er das Resort am31. Mai wieder verlassen. Die Angestellten erklärten den Ermittlern weiter, dass der Mann allerdings während seines Aufenthalts in ihrem Resort sein Zimmer niemals verlassen hatte.

“Ein Dienstmädchen, dass das Zimmer des Gastes reinigen wollte, versuchte vergeblich in den Raum zu kommen, da die Tür von innen verschlossen war”, berichtete Leutnant Thanakarn. “Da der Mann auch auf Klopfen und Rufen keine Lebenszeichen von sich gab, haben die Angestellten das Nachbarzimmer geöffnet und sind über den Balkon in das Zimmer des Gastes eingestiegen. Dort fanden sie dann den Mann an der Badezimmer Tür mit dem Seil um den Hals“, erklärte er weiter.

Leutnant Thanakarn berichtet weiter, dass seine Kollegen das Zimmer des Russen gründlich durchsucht hatten und dabei keine Anzeichen von Gewalt oder einem Kampf feststellen konnten. Einen Einbruch schließen die Beamten ebenfalls aus, da das Zimmer des Russen von innen verschlossen war. Auch an dem Leichnam des Russen wurden keine Spurten eines Kampfes oder sonstige Wunden festgestellt, fügte Leutnant Thanakarn hinzu.

Unter den wenigen Sachen, die in dem gemieteten Raum gefunden wurden, waren eine Plastikeinkaufstasche mit einem Schreiben auf Russisch und ein identisches Bündel des nagelneuen, vor kurzem gekauften Seils, das mit dem Seil zusammenhängt, das der Russe anscheinend für seinen Selbstmord selber gekauft hatte.

Der Leichnam des Russen wurde von der Polizei für eine Autopsie freigegeben und von den Maikhao-Rettungsarbeitern in das Krankenhaus in Thalang gebracht. Hier sollen die Mediziner die genauen Umstände, die zum Tod des russischen Touristen geführt haben, aufklären.

Die russische Botschaft wurde wie üblich ebenfalls über den Tod ihres Staatsbürgers informiert.

 

  • Quelle: Pattaya One