Angebliche Ölpest auf Phuket entpuppt sich als Algenteppich

Angebliche Ölpest auf Phuket entpuppt sich als Algenteppich

Phuket. Ein Facebook Nutzer namens „Tonya So Say“ hat am Mittwoch ein 14 Minutenlanges Video mit dem Titel „Es gibt Öl auf Karon Beach“ veröffentlicht und dazu erklärt, dass die Touristen an diesem Strand nicht mehr in der Lage wären, Schwimmen zu gehen.

Der Nutzer schrieb dazu weiter, dass durch das Öl vor dem Strand bereits viele Hotels und Unternehmen negativ beeinflusst wären. Anschließend fragte er in seinem Kommentar: „Wie kann ich die Behörden über dieses Problem informieren“?

Angebliche Ölpest auf Phuket entpuppt sich als Algenteppich

Angebliche Ölpest auf Phuket entpuppt sich als Algenteppich

Das Video wurde bereits kurze Zeit später von zahlreichen Nutzern geteilt die die Behörden aufforderten, sofort entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Der Marine Chef von Phuket, Herr Surat Sirisaiyas machte sich anschließend selber auf den Weg, um sich die angebliche Ölpest vor dem Strand von Karon anzusehen.

Anschließend meldete er sich ebenfalls auf der Facebook Seite des Nutzers und erklärte dazu, dass es sich bei der angeblichen „Ölpest“ tatsächlich nur um Plankton Blüten handelt und keine Gefahr für die Besucher am Strand von Karon besteht.

“Das Plankton ist nicht weit verbreitet“, schrieb er. „Es erscheint nur an einigen Stellen und verschwindet dann wieder”, sagte Herr Surat.

Er erklärte weiter, dass die Blüten nur durch den starken Wind an den Strand getrieben wurden und dass sich die Touristen und Einheimischen Bewohner keine Sorgen machen müssen. So schnell wie das Plankton gekommen wäre, würde es auch schon wieder verschwinden, bestätigte er.

Angebliche Ölpest auf Phuket entpuppt sich als Algenteppich

Angebliche Ölpest auf Phuket entpuppt sich als Algenteppich

“Jeder kann nach wie vor ganz normal zum Schwimmen gehen. Wir wollen nur, dass die Leute vorsichtig sind und diese Flecken nach Möglichkeit vermeiden. Wir haben Rettungsschwimmer am Strand, die die betroffenen Stellen mit roten Fahnen markiert haben und die Menschen entsprechend vor diesen Gebieten warnen“, fügte Herr Surat hinzu.

Dr. Pornsri Suthanaruk, die Direktorin des Regional Environmental Office 15, sagte ebenfalls, dass ihr Büro während der letzten Woche ähnliche Beschwerden über braunes Wasser am Strand von Karon erhalten habe. Ihre Behörde habe bereits diverse Wasserproben entnommen und lässt sie in einem Labor überprüfen, sagte sie. Wir warten nun auf die Ergebnisse der Labortests und wollen sicherstellen, dass für die Menschen vor Ort keine Gefahr besteht, fügte sie hinzu.

“Plankton-Blüten werden oft durch übermäßige Mengen an Nährstoffen in Form von Stickstoff und Phosphor im Meer verursacht”, erklärte sie weiter.

Der Bürgermeister von Patong, Herr Chalermluck Kebsup sagte bereits im Februar gegenüber der lokalen Phuket Gazette, dass der Grund für die Anwesenheit von übermäßigen Nährstoffen im Wasser in erster Linie, auf die Abwasser von lokalen Abwasserkanälen zurückzuführen ist.

Bürgermeister Chalermluck hatte auch schon im Februar eine vorläufige Lösung offenbart, um dem Plankton entgegenzuwirken. Laut seinen Angaben sollen die Eichhornia Crassipes (besser bekannt als Wasserhyazinthen)mit ihrem Wachstum dafür sorgen, dass das Planktonnach und nach wieder von alleine verschwindet.

Allerdings wurde bisher nicht bekannt gegeben, ob dieser Vorschlag von Bürgermeister Chalermluck auch schon in die Tat umgesetzt wurde und ob die Wasserhyazinthen tatsächlich in der Lage sind, das Plankton zu verdrängen.

 

  • Quelle: Phuket Gazette