Thailand will den östlichen Wirtschaftskorridor als erstklassiges Reiseziel fördern

Thailand will den östlichen Wirtschaftskorridor als erstklassiges Reiseziel fördern

Bangkok. Die Königliche thailändische Regierung hat den Tourismus als einen der vier Kernbereiche identifiziert, die dazu beitragen werden, den östlichen Wirtschaftskorridor (EWG) des Königreichs in die führende Wirtschaftszone in Südostasien zu verwandeln.

Die Provinzen von Chonburi, Rayong und Chachoengsao, die vor der Küste des Golfs von Thailand liegen und auch als Ostseeküste bekannt sind, genießen hervorragende Transport- und Handelsverbindungen sowie etablierte Produktionszonen für die Petrochemie, die Automobil- und die Elektronikindustrie.

Außerdem verfügen diese Provinzen über einen sehr erfolgreichen Tourismussektor, den die Regierung mit Hilfe von Agenturen erweitern, verbessern und fördern will. Eine der führenden Behörden ist dabei natürlich die Tourismusbehörde von Thailand (TAT).

Der Gouverneur der TAT, Herr Yuthasak Supasorn sagte: „Thailands Ökonomischer Korridor ist eine vielfältige Region und bietet eine Vielzahl von Attraktionen für Touristen und Besucher. Wir wollen, dass die Leute hierher kommen, um zu arbeiten oder zu reisen und um die Chance zu haben, die Kultur der Gegend zu erkunden“.

Durian in Rayong

Durian in Rayong

„Sie finden Gemeinden, die den Besuchern einzigartige lokale Erfahrungen bieten. Das beginnt bei der Erkundung der belebten Märkte, geht über Verbindungen mit Menschen über Gastfamilien bis hin zu zahlreichen Freizeitbeschäftigungen wie Ausflüge bis hin zum und Angeln. Feinschmecker werden die Gegend lieben, vor allem die Bauernhöfe und die Obstgärten, wo sie herrliche Früchte genießen können“, fügte er hinzu.

Der gut etablierte Ferienort Pattaya ist bekannt für sein reichhaltiges Angebot und die Besucher kommen zum Strand, genießen die ausgefallenen Speisen in den Feinschmeckerlokalen, das Nachtleben und die Offshore-Attraktionen, sagte er weiter.

Aber jetzt gibt es weitere Möglichkeiten und verbesserte Attraktionen, die den Besuchern und den Familien vielfältigere und familienfreundliche Erlebnisse in der Strand-Resort-Stadt sowie in den nahe gelegenen Provinzen von Rayong und Chachoengsao zur Verfügung stehen.

Cartoon-Netzwerk Amazone Wasserpark

Cartoon-Netzwerk Amazone Wasserpark

Mittlerweile zählen zahlreiche Touristenattraktionen dazu, die für Tagesausflüge populär geworden sind. Dazu gehören unter anderem der Cartoon-Netzwerk Amazone Wasserpark, der vor allem bei jungen Menschen sehr beliebt ist. Eine weitere gern besuchte Attraktion ist das exquisite „Heiligtum der Wahrheit“ Sanctuary of Truth. Es ist bei den Touristen ebenfalls sehr beliebt und bietet ihnen ein Schaufenster der buddhistischen und hinduistischen Kunst.

Ban Mai. Alter markt in Chachoengsao.

Ban Mai. Alter markt in Chachoengsao.

Chachoengsao bietet den Besuchern ebenfalls viele einzigartige lokale Attraktionen, darunter ein 100-jähriger Markt auf den lokalen Kanälen und Obstgärten, in denen die Besucher Touren buchen und die Vielfalt der Früchte genießen können. Hier können sie noch selber ihre geliebten Früchte, einschließlich Durian und Mangosteen frisch pflücken und die Produkte mit nach Hause nehmen.

Ko Si Chang

Ko Si Chang

Zu den weiteren natürlichen Attraktionen in der Gegend gehört Ko Si Chang, die eine faszinierende Geschichte hat und einst die Heimat von König Rama V und seinem großen Sommerpalast war.

Die Insel wird derzeit entwickelt, um mehr Touristen und Besucher unterzubringen und anzuziehen. Dazu gehört auch die Air Race 1 Weltmeisterschaft in Thailand, die vom 17. bis 19. November 2017 im nahe gelegenen U-Tapao Rayong-Pattaya International Airport stattfindet.

In der Nähe liegt ebenfalls Ko Samet in Rayong, das vor allem auch bei den Wochenendausflügen der Bangkoker Bürger sehr beliebt ist. Ko Samet verfügt über wunderschöne Sandstrände und bietet den Besucher klares Wasser zum Baden.

Aber auch Chonburis Sattahip ist die Heimat von Attraktionen. Dazu gehört zum Beispiel die Ko Kham Undersea World. Außerdem gibt es bereits einen Plan, um einen neuen kommerzielle Seehafen zu entwickeln sowie den Chuk Samet Pier zu erweitern. Weiterhin gibt es auch Pläne, die Seehäfen von Laem Chabang und Map Ta Phut weiter zu entwickeln.

Herr Yuthasak sagte weiter: „Diese Entwicklungen erlauben es dem EWG-Gebiet, für Kreuzfahrtschiffe und Luxusyachten, die qualitativ hochwertige Touristen in die Region bringen, zugänglich zu machen und die regionalen Verkehrsverbindungen weiter zu fördern“.

Solche Verkehrsverbindungen sind entscheidend für den Erfolg von Tourismus und Wirtschaft in der EWG, betonte er. Während der Hauptsitz von Thailand und der Flughafen Suvarnabhumi für die Ostseeküste leicht zugänglich ist, wird zusätzlich der U-Tapao Rayong-Pattaya International Airport in einen kommerziellen Flughafen mit dem Bau einer zweiten Landebahn und dem Bau eines neuen Passagierterminals umgewandelt.

Weiterhin ist auch der Ausbau des Schienenverkehrs in der Region geplant. Eine Hochgeschwindigkeits-Doppelbahn soll die drei lokalen internationalen Flughäfen Don Mueang, Suvarnabhumi und U-Tapao Rayong-Pattaya miteinander verbinden. Das wird zusätzlich die Wirtschaft und den Tourismus in der Region fördern und erleichtern. Es gibt auch Pläne, schnellere und umfassendere Schienenwege zwischen Flughäfen, Häfen, Industrie- und Stadtgebieten zu bauen, fügte Herr Yuthasak weiter hinzu.

Zum Schluss seiner Rede sagte Herr Yuthasak: „Die Beförderung und der leichte Zugang für alle Besucher und Touristen können nicht nur den Tourismus im EWG-Gebiet fördern sondern kommen zusätzlich auch den Einheimischen und Unternehmen zugute. Durch die Priorisierung des Tourismus in der EWG helfen wir auch den lokalen Gemeinschaften, mit Investitionen und dem fördern von Arbeitsplätzen. Durch die zusätzlichen Einkommen profitieren auch die Einwohner in den Gebieten“, betonte er.

 

  • Quelle: Pattaya Mail