„Khon Kaen wird immer gefährlicher“, berichtet der Bruder eines Opfers

„ Khon Kaen wird immer gefährlicher “, berichtet der Bruder eines Opfers

Khon Kaen. Der Vorfall über den in den Medien und in den sozialen Netzwerken berichtet wird ereignete sich am Montagabend an einer PTT-Station in Khon Kaen auf dem Friendship Highway in der Nähe der Nordöstlichen Universität.

Thai Rath berichtet, dass insgesamt sieben Männer, einige von ihnen sollen mit langen Messer bewaffnet gewesen sein, den 18 Jahre alten Universitäts-Neuling Sithikorn an einer PTT-Tankstelle in der Nähe der Universität angegriffen haben. Dabei wurde der 18-jährige so schwer verletzt, dass er von den Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Seine Familie hat sich bereits die Aufnahmen der Sicherheitskameras vor Ort besorgt und sie an die lokale Polizeistation weiter geleitet. Darin ist deutlich zu sehen, dass das Opfer zunächst verzweifelt versucht, vor seinen Angreifern zu fliehen. Dabei wird der junge Mann allerdings von den sieben Männern gegen eine Mauer gedrückt und hat dadurch keine Möglichkeit mehr, den Angriffen der sieben Männer zu entkommen.

Noch während die sieben Männer brutal über den 18-jährigen herfallen, kommen weitere Jugendliche auf ihren Motorrädern an der Tankstelle an. Allerdings kommt niemand von ihnen auf die Idee, dem Opfer zu helfen.

Der Bruder des Opfers, Herr Neungburut Wongnarat berichtete kurze Zeit später über den Vorfall auf Facebook und sagte, dass das Opfer sein jüngerer wehrloser Bruder war, der von der Horde ohne irgendeinen Grund angegriffen wurde.

Er schrieb dazu: “Khon Kaen wird immer schärfer und brutaler. Wenn die Polizei diese Leute beim nächsten Mal nicht fangen und einsperren kann, könnte es ebenso deinen Verwandten oder auch deinen Bruder treffen.”

Er appellierte an alle Nutzer, ihm bzw. der Polizei beim Ermitteln der Angreifer zu helfen. Für Hinweise, die zur Identität oder Verhaftung der brutalen Männer führen, soll es sogar eine Belohnung geben, berichtet er auf Facebook. Wie hoch diese Belohnung ist, wurde dabei allerdings nicht erwähnt.

Laut der Webseite Thai Rath wird der Angriff ebenfalls als völlig sinnlos und ohne jeden Grund oder Motiv beschrieben.

 

  • Quelle: Thai Visa, Thai Rath