Gerichtstermin für den deutschen Mörder Nico Papke auf Oktober festgelegt

Gerichtstermin für den deutschen Mörder Nico Papke auf Oktober festgelegt

Phuket. Im Juli wurde der deutsche Nico Papke zum ersten Mal in den thailändischen Medien erwähnt, nachdem er von der Polizei verdächtigt wurde, seine thailändische Freundin ermordet zu haben. Als die Ermittler Nico Papke in seiner Wohnung aufsuchten und ihn zu dem Verschwinden seiner Freundin befragen wollten, reagierte er allerdings vollkommen anders, als es die Beamten vermutlich erwartet hatten.

Bevor die Beamten überhaupt reagieren konnten, hatte Nico ein Teppichmesser in der Hand und schlitzte sich damit vor den Augen der Ermittler selber die Kehle auf. Die Beamten informierten sofort eine Rettungsstaffel, die den deutschen in das Vachira Phuket Krankenhaus brachten. Hier kümmerten sich die Ärzte weiter um den deutschen und seine Verletzung.

Deutscher nach seinem Selbstmord Versuch wegen Mord an seiner Freundin angeklagt

Deutscher nach seinem Selbstmord Versuch wegen Mord an seiner Freundin angeklagt

Wie die Presse weiter berichtete, soll der deutsche den Selbstmordversuch überlebt haben und bei Bewusstsein sein. Allerdings konnte er auf die Fragen der Polizei aufgrund seiner Verletzungen noch nicht antworten. Laut den Angaben der Ärzte war er in einem ernsten aber stabilen Zustand.

Während Papke sich im Krankenhaus erholte, liefen die Ermittlungen der Polizei weiter auf Hochtouren. Dabei fanden die Ermittler anhand der Aussagen von Zeugen heraus, dass sich Nico und seine 35 Jahre alte Freundin Picha Nampadung am Abend vor ihrem Verschwinden heftig und lautstark gestritten hatten. Nach dieser Nacht waren dann Nico Papke und seine Freundin spurlos verschwunden.

Wie die thailändischen Medien berichten, hatte die Polizei auf der Suche nach Nico Papke herausgefunden, dass er sich in der Nacht des Verschwindens noch ein Auto gemietet und später wieder zurück gebracht hatte. Anhand eines GPS Senders in dem Mietwagen konnten die Ermittler die Fahrt verfolgen, die zu einem Zementwerk im Dschungel von Wichit führte.

Als sich die Ermittler die Stelle genauer ansahen, entdeckten sie etwa 600 Meter von der Muang Chaofa Straße entfernt den in Decken gehüllten Leichnam der vermissten 35-jährigen Kosmetikerin. Sie war mit einer schwarzen Shorts und einem schwarzen T-Shirt bekleidet und vermutlich von ihrem Mörder im dichten Dschungel abgelegt worden.

Die Beweise und der Verdacht gegen Nico erhärteten sich und er konnte ein paar Tage später von den Ermittlern zu dem verschwinden seiner Freundin befragt werden. Schließlich gab der deutsche den Mord an seiner Freundin zu. Nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus wurde er zunächst wieder zu der zuständigen Polizei Dienststelle in Chalong gebracht.

Von hier aus brachten ihn die Ermittler zum Fundort der Leiche, um die Tat soweit wie möglich zu rekonstruieren.

Am Mittwoch erklärte der stellvertretende Superintendent der Polizei in Chalong, Polizei Oberst Somsak Sopakarn: „Nach den forensischen Ergebnissen stimmten die Blutflecken im gemieteten Auto mit Pischas DNA überein. Papkes und Pischas DNA wurden beide im Auto und in seinem Miethaus gefunden. Die Matratzenflecken der Spülflüssigkeit in Pishas vermietetem Raum passen auch zu ihrer DNA „, bestätigte er.

Am 1. September waren die Ermittlungen der Polizei soweit abgeschlossen, dass die Akte an die Staatsanwaltschaft übergeben werden konnte. Allerdings haben die Staatsanwälte eine zusätzliche Untersuchung angefordert, die noch ein paar Wochen dauern wird.

Aus diesem Grund wurde sein Gerichtstermin zunächst bis zum Oktober verschoben.

 

  • Quelle: Pattaya One News