Prayuth plant im nächsten Monat Donald Trump zu treffen

Prayuth plant im nächsten Monat Donald Trump zu treffen

Bangkok / Washington. Der stellvertretende Regierungssprecher General Leutnant Weerachon Sukhontapatipak hat bestätigt, dass Premierminister General Prayuth Chan-o-cha die Vereinigten Staaten vom 2. bis 4. Oktober auf Einladung des US-Präsidenten Donald Trump besuchen wird. Während seines Aufenthalts in den USA ist auch ein Treffen mit dem US-Präsidenten Donald Trump geplant.

Premierminister Prayuth Chan o-cha wird dabei von hochrangigen Führungskräften aus Thailand begleitet. Dazu gehören der stellvertretende Ministerpräsident Somkid Jatusripitak, der Außenminister Don Pramudwinai, der Innenminister, General Anupong Paojinda, der Handelsminister Apiradi Tantraporn und der stellvertretende Minister der Verteidigung Herr Udomdej Sitabutr.

Das Hauptziel des Besuchs ist es, dass die Führer beider Länder die Sicherheit und die wirtschaftlichen Fragen zwischen den beiden Ländern und anderen regionalen Fragen erörtern können, sagte Regierungssprecher General Leutnant Weerachon weiter.

Zu den Themen, die eingereicht werden sollen, gehören “die Zunahme der Investitionen durch thailändische Unternehmen in den Vereinigten Staaten und die Rolle, die wir bei der Koordinierung auf Nordkorea spielen können, sagte eine hochrangige Quelle der thailändischen Regierung gegenüber der Bangkok Post.

Zahlreiche thailändische Unternehmen wie PTT, Banpu, Indorama Ventures, Thai Union Group und andere wichtige Unternehmen haben in der Vergangenheit große Investitionen in den Vereinigten Staaten von Amerika gemacht, von denen viele nicht in der Öffentlichkeit bekannt gegeben wurden, fügte die nicht genannte Quelle der Regierung hinzu.

Die bevorstehende Sitzung der beiden Führer spiegelt die bedeutende Partnerschaftsentwicklung zwischen Thailand und den USA wider, wo beide Seiten die strategischen Partnerschaften für gegenseitige und gleichberechtigte Vorteile erörtern werden.

Die Beziehungen zwischen Thailand und den USA begannen offiziell im Jahre 1883 mit dem Vertrag von Amity and Commerce während der Herrschaft von König Rama V und der Präsidentschaft von Andrew Jackson. Thailand und die USA genießen jetzt die bilaterale Zusammenarbeit in der UNO, APEC und ASEAN. Beide Länder feiern den 200. Jahrestag der Zivilbeziehungen im Jahr 2018.

Während seines Besuchs wird sich der Ministerpräsident auch mit Delegierten des thailändischen Privatsektors treffen und an einem Bankett der amerikanischen Handelskammer und des US-ASEAN-Wirtschaftsrats teilnehmen.

In seiner Erklärung des Weißen Hauses sagte Herr Trump, dass er “über Möglichkeiten zur Stärkung und Ausweitung der bilateralen Beziehungen und zur verstärkten Zusammenarbeit” mit General Prayuth diskutieren werde.

Panitan Wattanayagorn, ein Berater des stellvertretenden Premierministers und Verteidigungsminister Prawit Wongsuwon sagte, dass die beiden Länder ihren Plan für eine strategische Partnerschaft in der Region überprüfen und überarbeiten werden.

Dazu gehören Intelligenzarbeit, Drogenunterdrückung, Anti-Terrorismus und eine Niederschlagung der transnationalen Kriminalität sowie die Festlegung der Diskussionsrunden für Streitigkeiten im Südchinesischen Meer, die Rohingya Krise sowie das Thema Nordkorea.

Us-Präsident Trump hat schon früher seine Absicht angekündigt, Handelsdefizite mit 16 Ländern einschließlich Thailand zu beheben. Der bilaterale Handel lag im vergangenen Jahr bei 40 Milliarden US-Dollar, wobei das Königreich einen Überschuss von 19 Milliarden Dollar erreichte.

 

  • Quelle: Pattaya Mail, Bangkok Post