Rufen sie die Polizei, wenn sie in Bangkok illegale Kontrollpunkte sehen

Rufen sie die Polizei, wenn sie in Bangkok illegale Kontrollpunkte sehen

Bangkok. Der neue Polizeipräsident von Bangkok, der erst kürzlich beförderten Polizeikommissar Charnthep Sesawech, hatte vor einigen Wochen angeordnet, dass die Verkehrs Kontrollpunkte in der Stadt reduziert werden sollen. Kommissar Charnthep möchte damit vor allen Dingen unnötige Staus vermeiden und zur Verbesserung der Verkehrsbedingungen in Bangkok beitragen.

Laut seiner Anordnung sind die einzigen Checkpoints, die derzeit in der Stadt erlaubt sind diejenigen, die nach Alkoholikern, Verkehrssündern und solchen, die die Fahrzeugemissionen und den Geräuschpegel überschreiten, fahnden.

Der Chef der Verkehrspolizei Herr Jiraphat Phumijit, hat zusätzlich seine Offiziere angewiesen, auf den Straßen in und um Bangkok unterwegs zu sein und dafür zu sorgen, dass die Verkehrslage der Stadt verbessert wird. Dazu sollen die Beamten vor allen Dingen auf Verkehrssünder achten, die illegale Parkplätze besetzen, rote Ampeln überfahren, Fahrzeuge die in die falsche Richtung auf der entgegenkommenden Spur fahren und natürlich auch auf Motorradfahrer, die ohne Helm unterwegs sind.

Alle anderen Kontrollpunkte, die nur darauf abzielen den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen und den Verkehr unnötig aufhalten, sollen laut der Anordnung des neuen Polizeipräsidenten eingestellt werden.

In diesem Zusammenhang hat Polizeipräsident Charnthep Sesawech die Bürger in Bangkok aufgefordert, alle illegalen Polizeikontrollpunkte, die sie in und um die Hauptstadt entdecken, sofort der Polizei zu melden. Wie der Bürger allerdings diese „illegalen“ Kontrollpunkte erkennen kann, sagte er nicht.

Die Bürger werden gebeten, entweder 1197 oder 191 anzurufen, wenn jemand Zeuge von Checkpoints wird, die nur dazu dienen, den Autofahrern Geld abzunehmen. T News bestätigte ebenfalls in einem Bericht, dass diejenigen Bürger, die solche Vorfälle oder solche Kontrollpunkte melden, sicher sein können, dass ihre Anonymität garantiert wird.

Die Polizei in Bangkok hat dazu auf ihrer Webseite mehrere Fotos von Kontrollpunkten veröffentlicht, die den Bürgern zeigen sollen, welche Straßenkontrollpunkte in Bangkok genehmigt sind und welche nicht.

Unter den Fotos ist ein Kontrollpunkt, der die Regeln der Stadtpolizei verletzt, um den Leuten zu zeigen, welche Arten von Kontrollpunkten nicht erlaubt sind. Solche Kontrollpunkte wurden eingerichtet, um scheinbar “Straßenverkehrsregeln durchzusetzen”. Allerdings könnten sie aber auch aus anderen Gründen vorhanden sein, schreibt die Polizei dazu. Gerade diese Art von Kontrollpunkten werden auch dafür verantwortlich gemacht, dass der ohnehin schon schlechte Verkehrsfluss in der Hauptstadt durch weitere künstliche Engpässe noch mehr behindert wird.

Polizei General Leutnant Chanthep Sesawech, der amtierende Chef der Stadtpolizei Bangkok, hat angeordnet, dass solche Kontrollpunkte ab sofort entfernt werden müssen. Dazu hat sein Büro bereits die Anordnung in einem entsprechenden Brief an alle Polizeistationen der Stadt verteilt. In diesem Brief werden die Beamten noch einmal extra darauf hingewiesen, dass solche Kontrollpunkte ab sofort verboten sind.

Bevor in Zukunft neue Kontrollpunkte für die Durchführung von Alkoholtest, das Abfangen von Verkehrssündern oder das Kontrollieren von Fahrzeuggeräuschen und Abgasemissionen organisiert werden können, müssen sich die zuständigen Beamten eine schriftliche Zustimmung von dem stellvertretenden Kommissar, Polizei General Major Jirapat Phumjit einholen.

 

  • Quelle: Bangkok Post