Rucksack Tourist sammelt Müll und wird von der Polizei verscheucht

Rucksack Tourist sammelt Müll und wird von der Polizei verscheucht

Ko Phi Phi. Ein junger Franzose, der in der Nacht bei einer eigenen Säuberungsaktion den Müll am Strand von Phi Phi eingesammelt hatte, wurde von der Polizei verscheucht. Der Mann hatte sich mit seinem eingesammelten Müll auf den Bürgersteig gesetzt und die Passanten mit einem Hinweis Schild auf seine Säuberungsaktion aufmerksam gemacht.

Pierre Faure saß auf der Straße neben all dem Müll, den er mit einem Schild mit der Aufschrift “Gefunden am Strand letzte Nacht (in weniger als einer Stunde) gesammelt. Sei beschämt! 165 Strohhalme“. Das Bild wurde wenig später auf der Facebook Seite von Mina Karin gepostet mit der Bitte, es zu teilen.

Der junge Franzose meldete sich dann in den Kommentaren zu seiner Aktion und schrieb, dass er kurze Zeit später von der Polizei aufgefordert wurde, „seinen“ Müll wieder einzupacken und zu verschwinden. Als Begründung gaben die Beamten an, dass er mit seiner Aktion und dem Hinweis auf den Müll die Touristen erschrecken würde.

“Sie wollen keine Bilder, die die Insel auf eine schlechte Weise zeigen können. Die Polizei hat mir gesagt, dass ich mit meiner Aktion die Touristen auf der Insel verscheuchen werde“, schrieb er weiter dazu.

Der Post machte innerhalb von wenigen Stunden die Runde in den sozialen Netzwerken und wurde kurze Zeit später auch von einigen thailändischen Nachrichten Webseiten weiter verbreitet.

Allerdings, so berichtet Stick Boy Bangkok auf seiner Webseite, ist es fraglich, ob die Partygäste, die schon heute Abend wieder am Strand von Ko Phi Phi feiern, sich noch an das Bild erinnern und dann auch noch tatsächlich ihren eigenen Müll, die Flaschen, Eimer und Strohhalme wieder einsammeln. Vermutlich wird es nach einer Nacht schon wieder genauso unordentlich am Strand aussehen wie in der Nacht zuvor.

 

Quelle: Stick Boy Bangkok