Kabinett soll sich mehr um die Notlage der Armen Menschen kümmern.

Kabinett soll sich mehr um die Notlage der Armen Menschen kümmern.

Bangkok. Der stellvertretende Vorsitzende der Demokratischen Partei Herr Ongart Klampaiboon forderte gestern das neue Kabinett auf, die steigenden Lebenshaltungskosten und die Notlage der Armen Menschen schnell zu lösen, anstatt sich nur darauf zu konzentrieren, die Lebensspanne der von der Junta unterstützten Regierung zu verlängern.

Herr Ongart erklärte dazu weiter, dass die armen Menschen, die zur Majorität der Bevölkerung gehören, immer mehr leiden und sparen müssen, während die Lebenshaltungskosten in Thailand weiter ansteigen.

“Die Regierung hat der Öffentlichkeit schon oft gesagt und versprochen, dass die Wirtschaft expandiert, die Exporte sich erholen, mehr Touristen das Land besuchen, die privaten Investitionen anziehen und der Konsum für viele soziale Gruppen weiter steigt”, sagte er. “Wenn die Minister sich jedoch einmal die Mühe machen würden und normale Menschen auf der Straße treffen und Fragen würde, dann müssten sie feststellen, dass sich ihr Lebensstandard genau in die entgegengesetzte Richtung zu den angeblich positiven Wirtschaftsindikatoren bewegt“, fügte er hinzu.

“Wenn die Regierungsbeamten sich einmal die Zeit nehmen würden, und die Straßenverkäufer oder diejenigen, die ihre Waren jeden Tag auf den Märkten verkaufen müssen besuchen würden könnten sie feststellen, dass die Verkäufer weniger Lebensmittel verkaufen, als man eigentlich erwarten würde. Deshalb muss die Regierung schnell handeln, um die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der armen Menschen zu lösen.”

Der stellvertretende Vorsitzende der Demokratischen Partei Herr Ongart sagte weiter, dass die Preise für viele landwirtschaftliche Produkte weiter gesunken sind. Das ist ein eindeutiger Beweis für das Scheitern der Regierungsleistung sei, betonte er. Die Regierung müsste möglicherweise auch eine Mindesteinkommensgarantie einführen, um die betroffenen Landwirte zu unterstützen, fügte Herr Ongart hinzu.

Wenn die Regierung die Preise für landwirtschaftliche Produkte erhöhen könnte, könnte dies vor allem den Landwirten helfen, die in Thailand die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen, sagte er weiter.

“Ich hoffe, dass das neu ernannte Kabinett hart arbeiten wird, um die Probleme der Menschen endlich nachhaltig zu lösen. Die Minister sollten nicht für ihre eigenen Interessen arbeiten oder versuchen, die Amtszeit der von der Junta unterstützten Regierung zu verlängern, um sie weiter an der Macht zu halten”, fügte er hinzu.

 

  • Quelle: Thai Visa, The Nation