Krankenschwester wird das erste Flutopfer bei den Überschwemmungen im Süden

Krankenschwester wird das erste Flutopfer bei den Überschwemmungen im Süden

Trang. Eine bei den Patienten und beim Krankenhauspersonal gleichermaßen beliebte Krankenschwester kam am frühen Freitagmorgen auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle ums Leben. Während einer Sturmflut kam ihr Auto von einer Brücke ab und stürzte kopfüber in einen Kanal. Die Krankenschwester konnte sich nicht mehr rechtzeitig ais ihrem PKW befreien und ertrank in dem Kanal.

Frau Sumalee Kaenyuk wurde das erste Opfer von Überschwemmungen, die seit dem letzten Monat den thailändischen Süden plagten, und in vielen Provinzen für zahlreiche Überschwemmungen sorgte. Die Krankenschwester war am frühen Freitagmorgen auf der Tesarassada Straße im Bezirk Ratsada auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle, als ihr Auto von der Khong Kham Brücke in einen Kanal stürzte.

Nachdem Frau Sumalee am frühen Freitagmorgen nicht wie gewohnt zur Arbeit erschienen war, hatte ihr Chef versucht, sie per Telefon zu erreichen. Nachdem er vergeblich versucht hatte, mit Frau Sumalee Kontajkt aufzunehmen, informierte er die Polizei über ihr Verschwinden. Laut seinen Angaben war es sehr ungewöhnlich, dass Frau Sumalee nicht pünktlich zur Arbeit erschienen war.

Nachdem sich die Polizei auf die Suche nach der Krankenschwester gemacht hatte, wurde ihr Auto gegen 3 Uhr am Freitagmorgen in dem Kanal entdeckt und geborgen.

Herr Chainarong Makpeng, der Direktor des örtlichen Krankenhauses, in dem Frau Sumalee arbeitete sagte später gegenüber den lokalen Medien: “Als die Polizei das Auto hochzog und wir sahen, dass sie tot war, rannten wir alle um sie herum und weinten. Sie war eine gute Krankenschwester, die von allen geliebt wurde. Sie war sehr fleißig und opferte sich für ihre Patienten. Es tut mir so leid für ihre Familie”, fügte Direktor Chainarong hinzu.

Laut Polizeibericht war die 39 Jahre alte Frau Sumalee auf dem Weg ins Krankenhaus, um für ihre Mitternachtsschicht einzutreffen. Unterwegs wurde sie dann von einem starken Regen überrascht, bei dem sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und durch das Geländer der Brücke stürzte.

Frau Sumalee hinterlässt einen Ehemann und zwei Söhne im Alter von acht und zehn Jahren.

Am Dienstag wurden sieben Bezirke der Provinz Yala zu Katastrophengebieten erklärt, nachdem rund 4.000 Bewohner aus den kleinen Gemeinden vertrieben und 488 Schulen geschlossen werden mussten.

Seit Mitte November ist Yala die am schlimmsten betroffene Provinz von mindestens fünf vom Hochwasser überschwemmten Provinzen. In den Provinzen Nakhon Si Thammarat, Narathiwat und Pattani wurden ebenfalls einige Bereiche zu Katastrophengebieten erklärt. In Narathiwat mussten ebenfalls rund 580 Haushalte wegen der Überschwemmungen evakuiert werden.

 

  • Quelle: Khao Sod