Behörden lösen Katastrophenalarm für den Süden aus

Behörden lösen Katastrophenalarm für den Süden aus

Songkhla. Laut Chayapol Thitisak, dem Generaldirektor der Abteilung für Katastrophenvorbeugung und Minderung verwüsten die weit verbreiteten Überschwemmungen noch immer neun Provinzen im Süden und sorgen für einen erneuten Katastrophenalarm. Davon sind insgesamt 255.519 Haushalte betroffen. Fünf Menschen sind bei den Hochwasserereignissen bisher ums Leben gekommen, fügte Herr Chayapol am Samstag hinzu.

Herr Chayapol sagte weiter, dass der Nordost-Monsun in der Zeit zwischen dem 25. November und dem 2. Dezember schwere Überschwemmungen in 10 südlichen Provinzen verursacht habe. Davon sind vor allem folgende Provinzen betroffen:
Pattani, Yala, Songkhla, Phatthalung, Trang, Satun, Narathiwat, Nakhon Si Thammarat, Surat Thani und Krabi.

Laut den weiteren Angaben sind in insgesamt 101 Bezirken 4.338 Dörfer mit 805.220 Menschen vom Hochwasser direkt betroffen.

Obwohl sich die Situation in Krabi weiter entspannt hat, sind jedoch noch immer neun Provinzen von den Überschwemmungen betroffen.

Gebiete, in denen immer noch Überschwemmungen herrschen, sind:

  • 18 Bezirke in Nakhon Si Thammarat,
  • 16 Bezirke in Songkhla,
  • 13 Bezirke in Narathiwat,
  • 12 Bezirke in Pattani,
  • 11 Bezirke in Phattalung,
  • acht Bezirke in Yala, in Trang und in Surat Thani,
  • und zwei in Satun

Insgesamt sind in diesen Gebieten noch immer 800.432 Menschen in 255.519 Haushalten betroffen.

Die Abteilung für Katastrophenvorbeugung und -minderung hat sich mit militärischen Einheiten, lokalen Verwaltungen und örtlichen Regierungsstellen abgestimmt, um die zahlreichen Flutopfer zu unterstützen und Evakuierungszentren einzurichten.

Wie bereits mehrfach berichtet, ist bisher laut den Angaben des Meteorologischen Instituts noch kein Ende der Regenfälle in Sicht.

Für die südliche Westküste Phang Nga, Phuket, Krabi, Trang und Satun werden weiter vereinzelte Gewitterregen und schwerer Regen gemeldet. Wie üblich wurde auch die Schifffahrt gewarnt, sehr vorsichtig zu sein und mit einer Wellenhöhe von bis zu drei Metern zu rechnen.

Für die Ostküste im Süden des Landes und die Provinzen Surat Thani, Nakhon Si Thammarat, Phatthalung, Songkhla, Pattani, Yala und Narathiwat werden ebenfalls weitere schwere Regen und vereinzelte Gewitterregen gemeldet. Genau wie an der Westküste gilt auch hier die Warnung für die Schifffahrt bei einer Wellenhöhe von bis zu drei Metern.

Hilfsbedürftige können sich rund um die Uhr an die Hotline 1784 wenden, sagte Chayapol.

 

  • Quelle: Thai PBS