Prayuth sagt dass er mehr als jeder andere Premierminister auf die Stimmen des Volkes hört

Prayuth sagt dass er mehr als jeder andere Premierminister auf die Stimmen des Volkes hört

Songkhla. Premierminister Prayuth Chan o-cha besuchte Anfang der Woche zusammen mit seinem neuen mobilen Kabinett die Bewohner im tiefen Süden des Landes. Der Premierminister sprach mit einigen Menschen auf einem Markt und auch mit einigen Ziegenbauern. Dabei betonte er, dass er seine Macht dafür nutzen werde, um Thailand wieder zu einem vereinten Land zu machen.

Am Dienstag fand in Songkhla das erste mobile Treffen des Kabinetts im Süden statt, das erste formelle Treffen der neuen „ Prayuth 5 „ Regierung. Mehrere hundert Bewohner aus Songkhla waren allerdings der Meinung, dass sich Premierminister Prayuth weigert, mit den Bürgern über die Probleme zu sprechen, die ihnen wirklich am Herzen liegen.

16 Demonstranten während einer Rede von Prayuth in Songkhla verhaftet.

16 Demonstranten während einer Rede von Prayuth in Songkhla verhaftet.

Die Bürger machten einen kurzen Marsch zur Autobahn und legten sich dann neben der Autobahn nieder. An diesem Punkt trat die Polizei auf, schlug einige der Demonstranten und verhaftete kurzer Hand 16 Demonstranten. Sie wurden dabei von der Polizei wegen mehreren lächerlichen Vergehen beschuldigt, berichten die lokalen Medien.

Premierminister Prayuth ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und erklärte nur kurz, dass die verhafteten Demonstranten das Gesetz gebrochen und sogar gegen das Kriegsrecht verstoßen hätten. Als ein Fischer ihn laut auf die Probleme im Süden ansprach schrie Prayuth den Fischer ebenfalls an und sagte ihm, er solle aufhören ihn anzuschreien, da er natürlich den Leuten bei den Berichten über ihre Probleme zuhören würde

Dazu lobte sich Premierminister Prayuth selber und sagte, dass er mehr als jeder bisherige andere Premierminister auf die Stimmen des Volkes hören würde. Er sehe es als seine wichtigste Aufgabe an, das Land wieder zu vereinigen, betonte er gegenüber den demonstrierenden Bürgern aus Songkhla.

In der königlichen Gazette wurde mittlerweile eine weitere Verfügung veröffentlicht, um die Durchsetzung des Gesetzes über die innere Sicherheit für ein weiteres Jahr in Thepha und den umliegenden Bezirken auszuweiten. Der Vollstreckungsarm ist dabei das Kommando der Internen Sicherheitsoperationen, um die Durchsetzung des Gesetzes für die innere Sicherheit für ein weiteres Jahr in Thepha und den umliegenden Bezirken auszuweiten.

Es bedurfte zweier eng gefasster Seiten der Royal Gazette, insgesamt 25 Zeilen pro Seite, mit winzigen Rändern, um alle Verluste an Rechten aufzuzeigen, die die Menschen und Besucher in den betroffenen Bezirken für das nächste Jahr erdulden bzw. erleiden werden, berichtet die Bangkok Post.

Wie die lokalen Medien weiter berichten, schickte Prayuth wenig später seine rechte Hand zu den Fischern, die er zuvor angeschrien hatte, um sich bei ihnen für das Verhalten des Premierministers zu entschuldigen. Wie es scheint, beichten die lokalen Medien weiter, war der Premierminister offenbar an diesem Tag schlecht gelaunt.

Das ist natürlich eine ausgezeichnete und höchst glaubwürdige Entschuldigung, berichten die Medien weiter und zitieren dabei die unzählige Male in den letzten drei Jahren, sechs Monaten, einer Woche, vier Tagen und mehreren Stunden ( falls jemand mitgezählt haben sollte ), in den sich Prayuth wiederholt für seine Aussage entschuldigt hatte.

 

  • Quelle: Bangkok Post