Mönche beleidigen einen Zugpassagier und verpassen ihm zwei Schläge

Mönche beleidigen einen Zugpassagier und verpassen ihm zwei Schläge

Bangkok. In den sozialen Netzwerken ist am Wochenende ein Video veröffentlicht worden, dass in einem Zug aufgenommen wurde. In dem Video sind mehrere angebliche Mönche zu sehen, die offensichtlich mit einem anderen Fahrgast diskutieren.

Wie TNews in seinem Artikel berichtet, kam während der Fahrt der Verdacht auf, dass die Mönche während oder vor der Zugfahrt Drogen zu sich genommen hätten. Einer der Fahrgäste soll sich daraufhin an die Mönche gewandt und sie auf den angeblichen Drogenkonsum angesprochen haben. Allerdings dauert diese Unterhaltung nur sehr kurz, bis sich die Situation in dem fahrenden Zug ändert.

Dabei tritt einer der Mönche vor, und fängt mit dem fragenden Zug Passagier eine Diskussion an. Allerdings dauert es nicht lange, und der Mönch verliert offensichtlich seine Fassung. Er holt aus und verpasst dem Passagier einen Schlag gegen seinen Kopf. Der Mann erträgt den Schlag gegen sein Gesicht mit Fassung und macht keine Anstalten sich zu wehren.

Daraufhin holt der Mönch ein zweites Mal aus, und verpasst dem Passagier erneut einen weiteren Schlag gegen den Kopf. Aber auch dieses Mal bleibt der geschlagene Mann vollkommen ruhig und macht keine Anzeichen sich gegen den Mönch zu wehren.

Laut den weiteren Aussagen der anderen Fahrgäste in dem Zug sollen die Mönche den friedlichen Passagier dann mit dem Schimpfwort „Khaeak“ belegt haben. Die Mönche hätten behauptet, dass der Mann ein „blutiger Khaek“ sei, schreibt TNews weiter.

“Khaek” ist eine missbräuchliche Bezeichnung, die gewöhnlich von Thais auf unhöfliche Weise benutzt wird, um auf Menschen aus dem indischen Subkontinent zu verweisen. Allerdings scheint der Mann, wie in dem Video zu sehen ist, ein Thailänder und kein Inder zu sein.

Das Wort „Khaek“ kann in Thailand aber auch in einer höflichen Unterhaltung benutzt werden und wird dann schlicht und einfach als „Gast“ ausgelegt. Aber durch den Zusatz „Blutiger Khaek“ war allen Fahrgästen und wohl auch den Mönchen klar, dass es in diesem Fall als Schimpfwort benutzt wurde.

Nachdem der Mann die beiden Schläge hingenommen hat, entfernt sich der prügelnde Mönch wieder und der geschlagene geht in Richtung Ausgang, ohne dass er weiter belästigt wird.

Der Videoclip wurde bereits mehrere tausendmal aufgerufen und entsprechend oft geteilt. In den Kommentaren in Thai Visa wird von vielen anderen Nutzern berichtet, dass die angeblichen Mönche eine sehr vulgäre Sprache benutzten und man sich nicht sicher sein kann, ob es sich dabei tatsächlich um Mönche unter nur um unter Drogen stehende korrupte Verbrecher handelt.

Der Nutzer schreibt dazu: „Ekelhaftes Safran-plattiertes Riff-Raff, das beleidigende (und eine undeutliche) Sprche verwendet und sich wie Rowdys benimmt. Ich habe die Höflichkeit von Mönchen schon vor langer Zeit verworfen, einfach weil ich nie sicher sein kann, ob ich vor einem anständigen Menschen oder einem unter Drogen stehenden korrupten Verbrecher stehe, der meinen Respekt nicht verdient“.

Ein andere Nutzer beschreibt es noch krasser: „Diese Mönche sind wahrscheinlich Massenmörder, Erpresser oder korrupte Politiker, die die obligatorische Woche in den Roben verbringen, um von allen Sünden befreit zu werden“.

 

 

  • Quelle: Thai Visa, TNews