Camper auf dem Doi Inthanon berichten von über 200 Sternschnuppen pro Stunde

Camper auf dem Doi Inthanon berichten von über 200 Sternschnuppen pro Stunde

Chiang Mai. In der Nacht von Donnerstag bis Freitag wurden Millionen Bewohner in Thailand mit einer spektakulären Show durch einen Geminid-Meteoritenregen ( Sternschnuppen ) belohnt. Mehrere Hunderte Camper hatten sich dazu extra auf den Weg zum Doi Inthanon in Chiang Mai gemacht, um einen wahren Sternschnuppen Regen in der Nacht zu erleben. Der ThailandTIP hatte den Geminid-Meteoritenregen zuvor angekündigt.

Dr. Saran Posayajinda vom Nationalen astronomischen Forschungsinstitut in Thailand sagte, dass der Meteorschauer am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr am nordöstlichen Himmel begann, wo sich die Gemini-Konstellation befindet. Die Meteore wurden nach Mitternacht häufiger und erreichten 200 Meteore pro Stunde in einem der größten Geminid Schauer der jüngsten Geschichte. Tausende Besucher waren von den zahlreichen Sternschnuppen am nächtlichen Himmel begeistert und zückten pausenlos ihre Kameras.

Dr. Saran sagte weiter, dass sein Institut dazu extra eine Kooperation mit dem Doi Inthanon Park eingegangen sei, um eine spezielle Exkursion von über 100 Touristen zu organisieren. Die Himmelsgucker haarten bei etwa 9 Grad Celsius auf dem Berg aus, um die große Show der Sternschnuppen Live mitzuerleben.

Dr. Sarans Institut hielt ebenfalls am Nakhon Ratchasima-Observatorium alle Türen über Nacht offen, um den Besuchern die Möglichkeit zu geben, das ungewöhnliche Spektakel am nächtlichen Himmel zu beobachten. Das gleiche Angebot galt auch für das Observatorium in Chachoengsao und für einen öffentlichen Aussichtspunkt am Samilar Strand in Songklha.

Camper auf dem Doi Inthanon berichten von über 200 Sternschnuppen pro Stunde

Camper auf dem Doi Inthanon berichten von über 200 Sternschnuppen pro Stunde

Neben den zahlreichen Observatorien hatten auch mehrere Schulen in 77 Provinzen spezielle Aktivitäten zu dem Geminid Schauer angeboten. Die Schulen hatten dazu extra Teleskope von verschiedenen Instituten erhalten und konnten so den Schülern und ihren Eltern etwas ganz Besonderes bieten. Dabei kamen die Besucher kaum noch aus ihrem Erstaunen heraus, da laut den offiziellen Angaben pro Stunde rund 200 Meteore am Himmel zu beobachten waren.

Alleine in Chachoengsao hatten sich etwa 1000 Menschen versammelt, die hauptsächlich extra aus Bangkok zum Observatorium in Chachoengsao angereist waren, um hier die Meteorschauer zu beobachten, zu filmen und zu Fotografieren.

Worawit Tanwutthibanthi, ein Berater des Observatoriums in Chachoensao sagte, auf dem Höhepunkt des Phänomens seien pro Stunde etwa 80 Meteore in der Sternwarte gesehen worden.

 

  • Quelle: Asien Nation, Bangkok Post, thailändische Medien