Dorfbewohner retten einen 200 kg schweren Wels

Dorfbewohner retten einen 200 kg schweren Wels

Phatthalung. In der Provinz Phatthalung haben sich die Bewohner eines kleinen Dorfes zusammengeschlossen, um einen rund 200 kg schweren Wels zu retten, der nach den Überschwemmungen in einem kleinen Teich gefangen war und nicht mehr in sein eigentliches Revier zurück Schwimmen konnte.

Die schweren Regenfälle in den letzten Wochen hatten den massiven Mekong Riesenwels aus seinem eigentlichen Revier abgetrieben und in einen kleinen Dorfteich vor einem Haus stranden lassen. Dorfbewohner entdeckten den zappelnden Fisch, der sich aus eigener Kraft nicht mehr selber aus dem Teich befreien konnte.

Nachdem das Hochwasser langsam zurückging, entdeckten die Dorfbewohner des Riesenwels, der sich hektisch in dem immer seichter werdenden Wasser herumtrieb und keinen Ausweg finden konnte.

Die Dorfbewohner waren sich schnell einig, dass der Fisch gerettet werden muss und schlossen sich zusammen. Sie benutzten ein riesiges Netz, um den wilden Fisch aus dem Wasser zu ziehen und ihn anschließend auf einen Motorradanhänger zu laden. Anschließend fuhren sie mit dem 200 kg Fisch rund drei Kilometer, bevor sie ihn wieder in seinem ursprünglichen Zuhause die Freiheit wiedergaben.

Die gesamte Rettungsaktion dauerte mehr als sechs Stunden und wurde von zahlreichen Bewohnern mit ihren Handykameras gefilmt. Pünktlich zum Sonnenuntergang hatte es die Dorfbewohner geschafft und konnten dem riesen Fisch, eine Pangasianodon-Welsart die Freiheit wieder geben.

 

 

Khun Sooktong, ein Bewohner aus dem Bezirk Phatthalung sagte, der Fisch habe dort seit 1991 gelebt und er sei allen Bewohnern als der “Sumpfkönig” bekannt.

Herr Sooktong sagte weiter: “Ich bin stolz, dass wir den riesen Fisch retten konnten. Es ist wirklich sehr, sehr groß. Es bringt uns jetzt allen viel Glück, da bin ich mir sehr sicher”, fügte er hinzu.

Der Mekong-Riesenwels ist ein großer Süßwasserfisch, der im Mekong-Einzugsgebiet und seinen Zuflüssen in Südostasien und China beheimatet ist. Sie können bis zu drei Meter lang werden und einige von ihnen wiegen bis zu 300 kg.

Allerdings werden sie mittlerweile von Naturschützern aufgrund der Überfischung als eine vom Aussterben bedrohte Art eingestuft.

 

  • Quelle: Pattaya One News