Premierminister Prayuth präsentiert den Medien seine Seiko Armbanduhr

Premierminister Prayuth präsentiert den Medien seine Seiko Armbanduhr

Bangkok. Nachdem das Thema teure Armbanduhr durch den stellvertretenden Premierminister und Verteidigungsminister Prawit Wongsuwan in den thailändischen Medien und in den sozialen Netzwerken rauf und runter diskutiert wird, hat der offensichtlich gut gelaunte Premierminister Prayuth Chan o-cha dazu bei einer Sitzung am Mittwoch seine eigene, teure Seiko Armbanduhr präsentiert. Laut den Angaben der thailändischen Medien soll seine Seiko einen Wert von 250.000 Baht haben. Gleichzeitig fügte Prayuth hinzu, dass er alle seine Armbanduhren in seiner Erklärung bei der Nationalen Anti-Korruptions-Kommission angegeben hat.

Der offensichtlich zu einem Scherz aufgelegte Premierminister Prayuth stellte dabei gleich zu Anfang klar, dass er ebenfalls mehrere Armbanduhren besitze, darunter auch diese teure Seiko Armbanduhr, die er am Mittwoch trug. “Wenn ich dieses Seiko trage, sehe ich gut aus”, sagte er scherzhaft und fügte hinzu: “Jede Armbanduhr ist die gleiche, ich wusste doch, dass du willst, dass ich sie dir zeige (diese Seiko), damit es auch zu einem Problem werden kann“.

Dabei stellte er schmunzelnd die Frage: „ Wie wäre es denn, wenn ich mir bei dem nächsten Mal einen großen Wecker um den Hals hänge“?

Auf die Frage nach den teuren Uhren des stellvertretenden Premierministers Prawit Wongsuwan, der dem NACC noch nicht von seinem Diamantring und der teuren Richard Mille Armbanduhr berichtet hatte, die er vor über einer Woche bei einem Gruppenfoto von Kabinettsmitgliedern getragen hatte betonte Ministerpräsident Prayuth, dass es die Pflicht des NACC ist, die Wahrheit darüber herauszufinden.

Gleichzeitig fügte er gegenüber der fragenden Presse hinzu, dass sich General Prwait zu seinem ungewöhnlichen Reichtum und seinen teuren Uhren selber verteidigen müsse. Seine Uhren und sein 4 bis 5 Karat schwerer Diamantring seien schließlich seine persönliche Angelegenheit, betonte Prayuth.

Wie bereits mehrfach von uns berichtet, wurde General Prawit bei einem Gruppenfoto von Kabinettsmitgliedern mit einer teuren Richard Mille Armbanduhr und einem Diamantring abgelichtet. Dabei wurde schnell klar, dass er nicht nur eine, sondern gleich mehrere Millionen Baht teure Armbanduhren besitzt. Laut einer nicht bestätigten Quelle, soll er sich diese Armbanduhren allerdings nur von einem alten Klassenkameraden geliehen haben.

Leider konnte der angebliche Klassenkamerad aber nicht mehr zu dem Thema befragt werden, da er inzwischen verstorben ist. Mittlerweile hatte sich auch die in Thailand populäre Facebook Seite CSI LA auf die Suche nach weiteren Armbanduhren von Prawit gemacht und meldet, dass Prawit offensichtlich eine Multimillionen-Baht-Sammlung von Zeitmessern erworben hatte.

Laut der letzten Recherche von CSI LA soll Prawit in der letzten Zeit mindestens fünf teure Armbanduhren getragen haben.

Laut der letzten Recherche von CSI LA soll Prawit in der letzten Zeit mindestens fünf teure Armbanduhren getragen haben.

Laut den Recherchen von CSI LA beläuft sich ihr kombinierter Wert auf mindestens 10,2 Millionen Baht. Dabei wurde weiter festgestellt, dass General Prawit offensichtlich keine dieser Armbanduhren bei der Erklärung seiner Vermögenswerte gegenüber der Nationalen Anti-Korruptions-Kommission angegeben hatte.

Laut der letzten Recherche von CSI LA soll Prawit in der letzten Zeit mindestens fünf teure Armbanduhren getragen haben.

 

  • Quelle: Thai Visa, Thai PBS, Facebook CSI LA