20.000 Polizisten patrouillieren die Hauptstadt während der Neujahrsfeierlichkeiten

20.000 Polizisten patrouillieren die Hauptstadt während der Neujahrsfeierlichkeiten

Bangkok. Zur Sicherheit der Touristen in der Hauptstadt zum Jahreswechsel und zu den Neujahrsfeierlichkeiten sollen 20.000 Polizisten und Sicherheitskräfte eingesetzt werden. Die Polizei will dabei vor allem an den vier Orten in Bangkok präsent sein, an denen sich die Nachtschwärmer und Besucher in großer Zahl versammeln.

Die vier Countdown-Locations, an denen die Polizei verstärkt auftreten und für Sicherheit während der Feiertage sorgen soll sind:

  • Central World an der Ratchaprasong Kreuzung,
  • Khao San Road an der Ratchadamnoen Straße,
  • Asiatique an der Charoenkrung Straße
  • und das Crystal Design Centre an der Pradit Manutham.

Die für die Sicherheit in der Hauptstadt verantwortlichen Offiziere gehen davon aus, dass Central World, wo während des Neujahrs-Countdowns 2006 eine Bombe explodierte, voraussichtlich der am meisten überfüllte Veranstaltungsort mit mindestens 125.000 Feiernden sein wird, etwa 25.000 mehr als im letzten Jahr.

Polizei General Major Montri sagte weiter, dass 20.000 Sicherheitskräfte die vier oben genannten Countdown-Veranstaltungsorte sowie 144 Tempel bewachen werden, in denen buddhistische Gebete abgehalten werden sollen, um das neuen Jahr einzuleiten.

Trotz strenger Sicherheitsvorkehrungen forderte der neue Minister für Tourismus und Sport, Herr Weerasak Kowsurat, die Öffentlichkeit auf, bei der Suche nach verdächtigen Aktivitäten zu helfen und sie den Behörden umgehend zu melden.

Er forderte die Nachtschwärmer, Besucher und Touristen weiter auf, solche Aufnahmen von verdächtigen Personen oder Gegenständen auf ihren Smartphones zu sammeln, um sie später als Beweise nutzen zu können.

General Major Montri fügte weiter hinzu, dass alleine zur Sicherheit der Besucher in der Hauptstadt Bangkok 115 Sicherheitskontrollen eingerichtet werden.

Der stellvertretende Polizeichef, Polizei General Chalermkiat Sriworakhan fügte weiter hinzu, dass im ganzen Land 50.000 Militärangehörige, Polizisten und zivile Freiwillige zusammenarbeiten werden, um die Sicherheit zu stärken und gemeinsame Patrouillen durchzuführen.

Die Polizei wird während ihrer Patrouillen Infrarotkameras benutzen, die von König Mongkuts Institut für Technologie in Ladkrabang zur Verfügung gestellt werden. Ausgestattet mit einer achtstündigen Backup-Batterie können die Infrarotkameras der Polizei Bilder von illegalen Aktivitäten in der Dunkelheit aufnehmen.

Polizeistationen in den Bezirken Min Buri, Bang Sue, Kannayao und Bang Yai erhalten jeweils 16 solcher Kameras für die Neujahrsbesuche, sagte Polizei General Chalermkiat weiter.

In anderen Teilen des Landes hat die Polizei die Sicherheitspatrouillen bereits verstärkt, fügte Polizei General Chalermkiat hinzu.

Laut den Angaben des Chefs der Provinzpolizei von Phuket, Thiraphon Sapcharoen, hat die Polizei seit Freitag nach einer Reihe von Razzien an 20 Orten, an denen 33 Verdächtige festgenommen wurden, zahlreiche Waffen beschlagnahmt.

Von den inhaftierten Verdächtigen wurden drei Personen bereits per Haftbefehl gesucht. Eine weitere verhaftete Person wird verdächtigt, illegal nach Thailand eingereist zu sein. Die Polizei von Phuket sagte, dass sie ihre Razzien bis zum 5. Januar fortsetzen werden.

Die Polizei im ganzen Land plant auch, strikt auf die Verkehrsregeln zu achten und sie durchzusetzen. Die Checkpoints der Polizei richten sich nicht nur an Alkoholfahrer, sondern auch an Motorradfahrer, die keine Sturzhelme tragen.

Fünf Straßen in Bangkok wurden zu “Sicherheitszonen” erklärt, wo während der bevorstehenden Feierlichkeiten eine Razzia gegen Autofahrer durchgeführt wird, sagte Polizei General Leutnant Chanthep Sesawech, der Chef der Verkehrspolizei der Hauptstadt.

Diese fünf Straßen sind:

  • Ratchadaphisek,
  • Rama IX,
  • Pradit Manutham,
  • Prasoet Manukit
  • und Nawamin,

sagte er und fügte hinzu, dass durch die Offiziere auch strenge Kontrollen des Alkoholkonsums und des Besitzes von illegalen Gegenständen durchgeführt werden.

In der Provinz Phetchabun warnte Anon Chuealek, der Leiter des Bezirksbüros von Lom Kao, vor dem Besuch von Phu Thap Boek, einer beliebten Touristenattraktion auf der Hügelspitze, da es auf der Straße, die zu diesem Veranstaltungsort führt, aufgrund des starken Besucher Andrangs immer wieder zu Verkehrsstörungen kommt.

Jeden Tag während der Neujahrsferien werden voraussichtlich mindestens 15.000 Besucher auf den Phu Thap Boek hinaufsteigen, was unweigerlich zu starken Verkehrsstaus auf der kleinen Straße führen wird. Der Phu Thap Boek ist ein 1.768 Meter hoher Berg neben der Grenze zur Provinz Loei. Die Besucher schätzen den weiten Ausblick, den sie von hier oben genießen können.

In dem Bestreben, den Autofahrern Live-Verkehr-Updates zur Verfügung zu stellen, werden in diesem Jahr Drohnen dazu verwendet, um Bilder von Verkehrsstaus aufzunehmen, fügte er hinzu.

In Nakhon Ratchasima begannen am Montag mehr als 500 Menschen mit einer Kampagne, um die Öffentlichkeit auf die Bedeutung der Verringerung des Müllvolumens und des Energieverbrauchs während der Feiertage aufmerksam zu machen. Bekanntermaßen nehmen die beiden während der Neujahrsferien stark zu.

Die Justizvollzugsanstalt des Justizministeriums sagte, dass sie im nächsten Jahr die Verwendung von elektronischen Überwachungsgeräten mit Personen einführen wird, die auf Bewährung für Alkohol am Steuer entlassen wurden.

Die Abteilung plant, 4.000 elektronische Überwachungsarmbänder für 100 Millionen Baht zu kaufen. Die Verwendung der Armbänder soll laut der Abteilung im Mai nächsten Jahres beginnen.

Der Generaldirektor der Abteilung, Herr Pasarn Mahalitrakul sagte dazu, dass die Ausarbeitung der Leistungsbeschreibung für die Beschaffung der Überwachungsarmbänder bereits im Gange sei.

 

  • Quelle: Bangkok Post