Premierminister Prayuth hat einen neuen gefiederten Freund gefunden

Premierminister Prayuth hat einen neuen gefiederten Freund gefunden

Phitsanulok. Nachdem sich Premierminister Prayuth Chan o-cha am Wochenende im Rahmen von Feldbesuchen in Phitsanulok und Sukhothai um Entwicklungsprojekte in der nördlichen Region des Landes gekümmert und sie beobachtet hat, gab er weiter bekannt, dass er auch am Dienstag ein mobiles Kabinettstreffen leiten wird.

Bei seinen Besuchen in Phitsanulok kam es dabei am Montag auch zu einem einseitigen Gespräch mit einem preisgekrönten Kampfhahn. Die nationale Presse war ebenfalls vor Ort und berichtet, dass Premierminister Prayuth Chan o-cha vieleicht müde von den Gesprächen mit den Menschen ist und sich daher einen neuen gefierten Freund gesucht hat, mit dem er ein kurzes einseitiges Gespräch führte.

“Haben Sie keine Angst vor dem Nationalen Rat für Frieden und Ordnung ( NCPO )”, sagte Prayuth, während er den preisgekrönten Gelbkörper-Schwanz Kampfhahn “Thepprathanporn” in den Händen hielt und kraulte. “Der Nationale Rat für Frieden und Ordnung NCPO wird dir nichts tun und dir nicht zur Last fallen“.

Am Montag begnügte sich General Prayuth damit, einfach nur mit dem Kampfhahn “Thepprathanporn” zu sprechen. Anschließend traf er sich noch mit einigen Leuten aus der Gegend und gab dabei anscheinend auch eine neue Ordnung über seinen eigenen Nachnamen heraus.

“Von nun an können sie mich einfach „Prayuth Chan Som-sa nennen”, sagte er und passte seinen Namen dabei an das Wort “Som Sa” an, das die bekannten bitteren Orangenpflanzen beschreibt, die in der Provinz Phitsanulok wachsen und gedeihen.

Danach gingen General Prayuth und sein Gefolge zur Ban Wang Som Sa Gemeinde im Hauptstadtdistrikt, um die Arbeit der Firma Pracharat Rak Samakkee Phitsanulok fortzusetzen. Dort pflanzte der Premierminister einen “Som Sa” oder einen Bitterorangenbaum an und ließ sich von einer örtlichen Masseuse massieren, bevor er sich mit etwa 200 Bewohnern unterhielt, die ihm moralische Unterstützung boten, um weiterhin für das Land zu arbeiten. Der Premier wünschte bei dieser Gelegenheit allen ein frohes neues Jahr.

Dank seiner medizinischen Wirkung ist die Bitterorange in der lokalen Industrie sehr beliebt und wird hier gleich zu mehreren Produkten verarbeitet. Die bittere Orangenindustrie in Phitsanulok ist auch wichtig, um kleine und mittlere Unternehmen zu fördern.

 

  • Quelle: Thai Visa, The Nation, National News Bureau of Thailand