Tropischer Sturm Tembin soll heute auf Thailand treffen

Tropischer Sturm Tembin soll heute auf Thailand treffen

Surat Thani. Nach der verheerenden Verwüstung auf den Philippinen wird sich der Taifun Tembin zu einem tropischen Sturm herabschwächen, wenn er heute den Süden von Thailand erreicht, meldet die thailändische Meteorologische Abteilung (TMD).

Es wird erwartet, dass der Taifun Tembin, der anfangs mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 120 Stundenkilometern über die Philippinen stürmte, auf den Status eines tropischen Sturms mit Windgeschwindigkeiten von 63-119 Stundenkilometern herabgestuft wurde, bevor die ersten Auswirkungen Thailand am Dienstag erreichen.

Die thailändische Meteorologische Abteilung ( TMD ) prognostiziert an einigen Stellen im Süden „ starken Regen „. Laut den weiteren Angaben der TMD wird davon zunächst Prachuap Khiri Khan, Chumphon und Surat Thani betroffen sein.

Allerdings wurden im Gegensatz zu sonst, abgesehen von der Standardwarnung der Meteorologischen Abteilung für kleine Boote, um an Land zu bleiben, bis die Wellen abklingen, keine weiteren Sturm- oder Wetterwarnungen für Thailand ausgesprochen.

Herr Wanchai Sakudomchai, der Generaldirektor der thailändische Meteorologische Abteilung ( TMD ) warnte am Montag „ nur „ vor starkem Regen in den Provinzen Chumphon, Prachuap Khiri Khan und Surat Thani.

Das steht im Gegensatz zu Vietnam, wo Tembin am späten Montagabend an der Südküste auf Land traf. Hier hatten die Behörden am Montagabend vorsorglich ” mehrere hunderttausend Menschen ” im Land von der Küste in den südlichsten Provinzen evakuiert. Aber weiter nördlich bis zur Stadt Vung Tau stoppten Tausende von vietnamesischen Fischerbooten ihre monatelangen Angelausflüge um so schnell wie möglich noch vor dem Taifun Tembin wieder an Land zurückzukehren.

Karte zeigt geschätzte Sturmbewegung (via Pacific Disaster Center)

Karte zeigt geschätzte Sturmbewegung (via Pacific Disaster Center)

Zuvor wurden durch den Taifun Tembin mindestens 230 Filipinos in der Region Mindanao der südlichen Philippinen getötet. Zu den am schwersten betroffenen Orten gehörte die Zamboanga-Halbinsel, auf der am Montagabend 69 Menschen starben und mindestens 44 weitere Personen vermisst wurden, sagte ein Polizeisprecher.

Es wird erwartet, dass der Taifun Tembin, der sich bis dahin zu einem tropischen Sturm abschwächen soll, am späten Dienstag und Mittwoch ( 26. und 27. Dezember ) über den Golf von Thailand und über die südliche Region Thailands weiter nach unten zieht.

Die Bewohner des Südens wurden heute erneut gewarnt, sich auf die starke Regenfälle vorzubereiten. Die Bewohner, die in den Küstenprovinzen entlang des Golfs von Thailand leben wurden ebenfalls vor den Auswirkungen des tropischen Sturms gewarnt, insbesondere die Bewohner in Prachuap Khiri Khan, Chumphon und Surat Thani, so die TMD.

In den kommenden drei Tagen wird laut der Abteilung erwartet, dass Tembin mit mehr als 40 mm starken Regen über das Land zieht, bevor der Sturm am Samstag nachlassen soll.

In einer separaten, davon unabhängigen Prognose warnte die Meteorologische Abteilung vor einer weiteren Kaltfront, die das Land am kommenden Neujahrswochenende heimsuchen wird.

In Bangkok wird es zwischen Dienstag und Freitag, wenn der viertägige Urlaub beginnt, zu einem Temperaturabfall von 1 – 3° Grad Celsius und weiteren Gewitterstürmen kommen.

Für die Urlaubsreisenden mögen diese Nachrichten über den Rückgang der Temperaturen erfreulich sein, obwohl auch für den Norden von Mittwoch bis Samstag vereinzelte Regenfälle vorher gesagt werden.

Während des 30. bis zum 31. Dezember wird sich ein weiteres starkes Hochdruckgebiet von China aus über Oberthailand erstrecken und auch hier erneut für weitere kühlere Temperaturen sorgen. Laut der Prognose des Wetterdienstes wird hier mit einer Absenkung der Temperaturen von 2 – 4 Grad Celsius gerechnet.

Auf den Berggipfeln werden laut den weiteren Angaben des Meteorologischen Wetteramt Temperaturen von ” sehr kalt mit vereinzeltem Frost und minimalen ( über Nacht ) Temperaturen von 1 – 6 Grad ” vorher gesagt.

 

  • Quelle: thailändische Meteorologische Abteilung ( TMD )