Tag 2 der sieben gefährlichen Tage

Tag 2 der sieben gefährlichen Tage

Bangkok. Obwohl es auch am Freitag, dem zweiten der sieben gefährlichen Tage zu zahlreichen Unfällen, Verletzten und Toten kam, sind erfreulicher Weise rund 20 % weniger Verkehrstote zu verzeichnen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auch die Zahl der Verkehrsunfälle und der Verletzten liegt untern denen des Vorjahres, berichtet das zuständige Verkehrssicherheitszentrum.

Laut der Statistik des Verkehrssicherheitszentrums wurden am Freitag den 22. Dezember bei 576 Verkehrsunfällen 609 Personen verletzt und 49 Menschen kamen ums Leben.

Tag 2

Tag 2

Die kumulative Todesrate von 90 Menschen für die ersten zwei Tage liegt 23 Menschen unter der Zahl als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr, sagten Beamte.

Laut dem Sekretär des Bildungsministeriums Herrn Karoon Sakulpradit, der am Samstag die Aktualisierung den thailändischen Medien bekannt gab, verursachte Alkohol am Steuer 42% der gemeldeten Unfälle am Freitag. 23 % der Unfälle sind auf zu schnelles und unvorsichtiges Fahren zurück zu führen, berichtet er weiter.

Die meisten Unfälle passierten in dem Zeitraum von 16 bis 20 Uhr. Dabei waren die Motorräder zu 78% an den Unfällen beteiligt.

An den im ganzen Land eingerichteten Kontrollstellen wurden 33.630 Personen angehalten, weil sie keine Sturzhelme trugen. 32.936 Auto- und Motorrad Fahrer wuden festgehalten, weil sie keinen Führerschein hatten, sagte Herr Karoon weiter.

Die höchste Zahl von Unfällen wurde am Freitag aus der südlichen Provinz Nakhon Si Thammarat ( 25 ) gemeldet. In drei Provinzen, Pathum Thani, Phitsanulok und Ubon Ratchathani wurden jeweils drei Menschen bei den Verkehrsunfällen getötet. Nakhon Si Thammarat meldete auch die höchste Anzahl an Verletzten ( 29 ).

Insgesamt im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ging die Zahl der Unfälle um 12, 5 %, die Zahl der Verletzten um 14,6 % und die Zahl der Toten um 20,4 % zurück.

Laut den weiteren Angaben des Verkehrssicherheitszentrums wurden in den ersten beiden Tagen 1.107 Autofahrer wegen „schlechten Fahren“ festgenommen. Sie alle dürfen als Bestrafung eine Arbeit in einem sozialen Dienst absolvieren. Von ihnen wurden 727 wegen Trunkenheit am Steuer, 43 wegen rücksichtlosem Fahren, 336 wegen Drogenkonsum und einer wegen Straßenrennen verhaftet.

Davon seien 70 Fälle in Bangkok, 48 in Surin, 45 in Mahasarakham, 36 in Nonthaburi und 24 in Chachoengsao passiert. Der Rest wurde in den restlichen Provinzen des Landes verhaftet.

 

  • Quelle: Pattaya One News, The Nation, Bangkok Post, Road Safty Thailand