Die Zahl der Verkehrsunfälle in den Neujahrsferien könnte in diesem Jahr tatsächlich sinken

Die Zahl der Verkehrsunfälle in den Neujahrsferien könnte in diesem Jahr tatsächlich sinken

Bangkok. Bei 2.380 Verkehrsunfällen in den ersten vier Tagen der Neujahrsferien wurden mehr als 2.500 Personen verletzt und 239 Personen getötet. Obwohl diese Zahlen noch immer erschreckend und viel zu hoch sind, liegen sie trotzdem auch am vierten Tagen unter den Zahlen des Vorjahres.

Die Zahlen des Vorjahres in den ersten vier Tagen der Neujahrsferien in Klammern:

  • Verkehrsunfälle: 2.380 ( 2.712 )
  • Verletzte: 2500 ( 2.877 )
  • Tote: 239 ( 280 ).

 

Tag 4 der sieben gefährlichen Tage

Tag 4 der sieben gefährlichen Tage

Wie Polizeichef General Chakthip Chaijinda bekannt gab, werden die Beamten ihre Überwachung der Verkehrsverhältnisse auch heute, an dem vorletzten Tag der festgesetzten Feiertagssaison verschärfen, um weitere Verluste zu vermeiden, wenn die Menschen wiederan ihren normalen Aufenthaltsort zurückkehren.

Einen Tag vor Schluss sagte General Chakthip, er erwarte, dass die Zahl der Unfälle Verletzten und Toten im Vergleich zum letzten Jahr geringer sein werde.

Er forderte daher nochmals alle Reisenden und die Pendler auf, mit den Beamten auf der Straße zusammenzuarbeiten und sich zu ihrer eigenen Sicherheit an die Verkehrsregeln zu halten.

“Betrunken und zu schnelles Fahren, schneller als die Geschwindigkeitsbegrenzung erlaubt, ist streng verboten”, sagte er. “Ebenso ist das Tragen von Helmen und Sicherheitsgurten für alle Fahrer und Passagiere obligatorisch”, sagte er weiter und fügte hinzu, dass die Benutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt ebenfalls gegen das Gesetz verstoße.

In der nordöstlichen Provinz Udon Thani besuchte Gouverneur Wattana Wutthichart ein Provinzkrankenhaus, um Verletzte zu besuchen, die bei Verkehrsunfällen während der Ferienzeit verletzt wurden. Auch er behauptete, dass die Verkehrssicherheitskampagne in diesem Jahr dafür gesorgt habe, dass die Zahl der Opfer weiter verringert wurde.

Es forderte die Menschen auf, Freunde und Familie davon abzuhalten, wenn sie betrunken sind. zu fahren. Die Beamten an den Kontrollpunkten wurden strikt angewiesen, alle Fahrzeuge anzuhalten und vor allem auf die Fahrer zu achten, die betrunken aussahen, sagte er.

Die häufigste Todesursache war Alkoholkonsum ( 48,67 % ), gefolgt von Geschwindigkeitsübertretungen ( 26,40 % ). Die meisten Unfälle betrafen Motorräder ( 80,26 % ), gefolgt von Pickup-Trucks ( 6,39 % ), sagte Tourismus- und Sportminister Weerasak Kowsurat am Montag unter Berufung auf einen Bericht des Straßenverkehrssicherheitszentrums.

Anmerkung der Redaktion:
Wie in jedem Jahr sind die Angaben der Zahlen je nachdem, in welchen Medien sie veröffentlicht wurden, verschieden. Erst am Ende der sieben gefährlichen Tage zeigen dann die berichten Zahlen die genauen Ergebnisse.

 

 

  • Quelle: The Nation, Road Safty Thailand, Bangkok Post