Zahlreiche Schäden durch abgefeuerte Waffen zu Sylvester

Zahlreiche Schäden durch abgefeuerte Waffen zu Sylvester

Bangkok. Wie ein Sprecher der Polizei meldet, gingen bei den Behörden landesweit zahlreiche Beschwerden über Kugeln ein, die während der Neujahrsfeiern in die Luft geschossen wurden. Obwohl bisher keine Berichte über Verletzte vorliegen, wurde durch die herunter fallenden Kugeln ein erheblicher Sachschaden verursacht, berichten die Medien.

Um die Ankunft des neuen Jahres zu feiern, starteten viele Menschen tausende von bunten Feuerwerkskörpern, während andere trotz Warnungen vor der möglichen Gefahr ihre Waffen in den Himmel feuerten.

Polizei und andere Aktivisten haben bereits mehrfach davor gewarnt, bei festlichen Anlässen Feuerwaffen in den Himmel zu schießen, da die Gefahr von Todesfällen, Verletzungen und Sachschäden besteht.

Nach dem Neujahrs-Countdown gingen bei den lokalen Polizeistationen zahlreiche Berichte über fallende Kugeln aus dem ganzen Land ein.

In Songkhla reichte der 44-jährige Geschäftsmann Rawich Kamolsitthisathit eine Beschwerde bei der Polizeistation in Hat Yai ein, nachdem er festgestellt hatte, dass eine Kugel durch sein Dach eingedrungen und in die Decke des zweiten Stocks seines Hauses in der Nähe seines Schlafzimmers und Badezimmers eingedrungen war.

Er sagte, er vermutete, dass die Kugeln von Menschen abgefeuert worden sein könnten, die feiern, da seine Familie im vergangenen Jahr schon ähnliche Erfahrungen gemacht hatte. Es war ein Glück, dass niemand in seiner Familie bei jedem Vorfall durch die herab fallenden Kugeln verletzt worden war, sagte Herr Rawich.

Dabei fügte er weiter hinzu, dass er nicht wisse, ob das gleiche Problem nächstes Jahr schon wieder auftreten würde. Er forderte deshalb die Öffentlichkeit auf, keine Waffen bzw. Kugeln aus irgendeinem Grund einfach achtlos in den Himmel zu schießen.

In Samut Prakan verlegte der 29-jährige Ingenieur Adul Wattanacharoen seine Silvesterparty von seinem Vorgarten in sein Haus, weil er sich kurz vor dem Einschlag einer Kugel auf die Windschutzscheibe seines Toyota Fortuners Gedanken über die bestehenden Gefahren gemacht hatte.

 

Herr Adul sagte, er wisse von den Gefahren, die durch herabfallende Kugeln verursacht werden, weil solche Vorfälle in seiner Nachbarschaft schon oft stattgefunden haben. Ungefähr fünf Minuten, nachdem er, seine Familie und seine Freunde in sein Haus umgezogen waren, um weiter zu feiern, traf eine Kugel die linke Ecke seiner Pickup Windschutzscheibe und verursachte einen Spinnennetzriss. Herr Adul sagte, er könne sich nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn die Kugel jemanden getroffen hätte.

Ein weiterer Vorfall wurde aus Pathum Thani berichtet, als der 38 Jahre alte Sarawuth Mungcharoen berichtete, dass sein Neffe ihm erzählt habe, dass er in seinem Garten ein Geräusch gehört hatte, während er mit seiner Familie feierte. Seine Familie wusste jedoch nicht, dass eine Kugel auf ihr Dach gefallen war. Erst als sie vor dem Schlafengehen einen Riss in der Decke und Staub auf dem Boden bemerkten, wurde ihnen klar, dass eine verirrte Kugel eingedrungen war.

Sarawuth sagte, dass glücklicherweise niemand verletzt oder getötet wurde. Allerdings hofft er, dass sich eine solche Gefahr nicht wiederholen würde. Er reichte auch eine Beschwerde bei der Polizei im Bezirk Klong Luang in Pathum Thani ein.

Feierliche Schüsse sind illegal und die Täter stehen vor einer möglichen Festnahme. In einem ähnlichen Fall wurde der kontroverse Rockstar Seksan Sukphimai, besser bekannt als “Sek Loso”, unter dem Vorwurf des Abfeuerns einer Pistole in der Öffentlichkeit verhaftet.

 

  • Quelle: thailändische Medien