Polizei schließt den Tod eines Schweden als Selbstmord ab

Polizei schließt den Tod eines Schweden als Selbstmord ab

Bangkok. Die Polizei in Bangkok hat nach nur einem Tag am Montag den Tod eines schwedischen Staatsangehörigen als Selbstmord abgeschlossen und zu den Akten gelegt. Der 48-jährige Schwede war am Sonntag vom Balkon eines Hotels in Bangkok gefallen und dabei ums Leben gekommen.

Der 48 Jahre alte Herr Hakan Lennart Karlberg war ungefähr seit zwei Wochen in Thailand, als er am Sonntagmorgen im Seasons Siam Hotel im Bezirk Ratchathewi vom Balkon seines Hotelzimmers sieben Stockwerke in die Tiefe stürzte. Die hinzugerufenen Mediziner konnten nur noch seinen Tod bestätigen.

Laut den Angaben von Polizei Hauptmann Sahatchai Matthana von der Polizei von Din Daeng am Montag gegenüber den lokalen Medien, war es wahrscheinlich ein Selbstmord. „Es gab in seinem Zimmer und an seinem Körper keine Anzeichen, die auf einen Kampf oder auf irgendetwas anderes wie einen Mord hindeuteten. Deshalb gehen wir davon aus, dass es wahrscheinlich Selbstmord war“, fügte er hinzu.

Polizei Hauptmann Sahatchai sagte weiter, dass Herr Karlberg, ein schwedischer Tourist am 3. Januar alleine nach Thailand gereist war. In seinem Zimmer wurde kein Abschiedsbrief gefunden.

Hauptmann Sahatchai erklärte ebenfalls, dass die schwedische Botschaft und die Familie von Herrn Karlberg bereits über seinen Tod informiert wurden.

 

  • Quelle: Pattaya One News