Dorfbewohner bieten ein Kopfgeld für die Ergreifung eines Franzosen und seiner thailändischen Freundin

Dorfbewohner bieten ein Kopfgeld für die Ergreifung eines Franzosen und seiner thailändischen Freundin

Phichit. Die Dorfbewohner in Phichit haben sich zusammengetan, um ein Kopfgeld für die Gefangennahme des Franzosen und der thailändischen Freundin zu sammeln, die in Thailand auf der Flucht sind. Laut den Angaben der Polizei werden die beiden für den Mord an dem 61 Jahre alten Italiener Giuseppe de Stefani gesucht. Herr de Stefani war der Ehemann der gesuchten 38 Jahre alten Frau Rutjira, die ihn zusammen mit ihrem französischen Liebhaber umgebracht haben soll.

Fast eine Woche später, nachdem der Franzose und seine Freundin aus dem Gebiet geflohen sind, in dem der 61 Jahre alte Italiener Giuseppe de Stefani ermordet, verstümmelt und angezündet wurde, haben die Einwohner von Bang Na Rong 30.000 Baht zusammen gesammelt.

Dieses Geld soll der / oder diejenige erhalten, die der Polizei Informationen liefert, die zur Verhaftung des gesuchten Franzosen und seiner thailändischen Geliebten führen. Außerdem fordert die lokale Polizei alle Leute auf, sich bei der Polizei Notruf Nr. 191 zu melden.

Unterdessen erzählte der für den Fall zuständige Polizeichef von Bung Na Rong, Herr Chaisathian Maneejak gegenüber Sanook, dass der Geist des Mannes, der von seiner thailändischen Frau und ihrem französischen Liebhaber ermordet wurde, ihm zweimal in seinen Träumen erschienen war.

In dem ersten Traum habe er den ermordeten Guiseppe de Stafani weinen gehört, berichtet Polizeichef Chaisathian. In dem zweiten Traum will er die Schreie gehört haben, als der Italiener ermordet, verstümmelt und angezündet wurde, sagte Polizeioberst Chaisathian Maneejak weiter.

Die Träume waren komisch und kamen zwei Nächte hintereinander, berichtet er weiter. Er habe diese Träume dann als ein Zeichen dafür genommen, dass das Opfer an die Polizei appellierte, um einen weiteren Schritt bei den Untersuchungen zu machen, um Gerechtigkeit für das Opfer zu bekommen, indem man die Verantwortlichen findet, fügte er hinzu.

Er glaubt, dass der Geist des Verstorbenen ihn anflehte, Druck auf seine Kollegen auszuüben, um die Verantwortlichen endlich zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen.

Diese Träume haben erst aufgehört, nachdem er vor Gericht zwei Haftbefehle gegen den Franzosen und seine Frau beantragt habe, sagte er weiter. Der Antrag wurde von einem Gericht angenommen und mittlerweile hat Polizeichef Chaisathian die Haftbefehle gegen den Franzosen und seine thailändische Frau vorliegen.

Fast eine Woche nach der Ermordung und Verbrennung in Reifen des Italieners sucht die Polizei immer noch nach seiner 38 Jahre alten Frau Rutjira, und ihrem französischen 34 Jahre alten Liebhaber Hamouri.

Sie sollen nach der Tat in einem Toyota Yaris geflohen sein. Der Polizeichef von Pichit, Herr Tawatchai Muannara sagte gestern, dass das Paar “bald” verhaftet werden würde. Er begründete seine Feststellung damit, dass das Paar Drogensüchtig sei und schon bald wieder einen weiteren Fix benötigt.

Dadurch würde sich der Kreis der Ermittlungen immer enger um die beiden zusammenziehen und es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis sie von der Polizei geschnappt werden, fügte er weiter hinzu. Außerdem hofft die Polizei weiter, dass sich aufgrund des ausgesetzten Kopfgeld von 30.000 Baht auch noch an andere Personen mit hilfreichen Informationen an die Polizei wenden.

 

  • Quelle: Thai Visa, The Nation