Warnung: Betrüger hacken Facebook Account und erbeuten fast 100.000 Baht

Warnung: Betrüger hacken Facebook Account und erbeuten fast 100.000 Baht

Nakhon Pathom. Betrüger haben in dieser Woche die Facebook Accounts von zwei Einwohnern von Nakhon Pathom gehackt und ihre Online-Freunde dazu verleitet, fast 100.000 Baht auf ungeprüfte Bankkonten zu schicken.

Der Schwindel flog erst auf, nachdem der 49 Jahre alte Bauunternehmerin Chamnan Kaewdonprai eine Beschwerde bei der Polizei von Khamphaengsaen einreichte. Er erklärte den Beamten, dass seine Freundin Chaninan Rodpol ihn in einer privaten Facebook Nachricht kontaktiert und gebeten hatte, ihr 28.400 Baht auszuleihen.

Da er keine Bedenken hatte, und Chaninan eine gute Freundin ist, überwies er ihr am Donnerstagnachmittag den gewünschten Betrag von 28.400 Baht auf das von ihrer Freundin in der Nachricht angegebene Bankkonto, das auf den Namen Chid Taeng-on registriert war.

Erst als er Tage später seine Freundin Chainan anrief und sich nach der Rückzahlung des Darlehen erkundigte, fiel seine Freundin aus allen Wolken und erklärte ihm, dass sie ihn niemals um Geld gebeten hatte. Offenbar war Herr Chamnan auf einen Betrüger herein gefallen, der den Facebook Account von Chaninan Rodpol gehackt hatte.

Bei dem Gespräch erklärte Frau Chainan ihrem Freund, dass sie seit Mittwochmorgen nicht mehr auf ihr Facebook-Konto zugreifen konnte. Sie hatte dann herausgefunden, dass ihr Facebook Account offensichtlich von einem bisher ungekannten Hacker dazu genutzt wurde, um unter falschen Vorwänden auch noch Geld von anderen Freunden zu “borgen”.

Frau Chainan hatte sich dann sofort an die Polizei in Bang Len gewandt und dort zu Protokoll gegeben, dass der Hacker bereits mehrere Freunde von ihr über ihren Facebook Account kontaktiert und ebenfalls um Geld gebeten habe.

Mittlerweile hatte auch weitere Freunde von ihr diverse Geld Beträge auf die verschiedenen Konten des Hackers überwiesen. Dazu gehörten Beträge von 14.500 Baht, 3.500 Baht und 11.000 Baht, die von ihren Freunden auf ein Konto, das auf den Namen Thawatchai Eiumsa-ard registriert war, überwiesen.

Die Polizei von Khamphaengsaen nahm den Vorfall zu Protokoll und wurde kurze Zeit später von ihren Kollegen aus der Polizeistation in Bang Len darüber informiert, dass sich auch bei ihnen ein Opfer desselben Betrugs gemeldet hatte.

Der 41 Jahre alte Sitthipol Noi-ampai aus dem Bezirk Bang Len hatte ebenfalls Anzeigte bei der Polizei erstattet und dort gemeldet, dass jemand ebenfalls seinen Facebook Account gehackt haben musste. Er hatte dann über den Nachrichtendienst von Facebook seinen jüngeren Bruder kontaktiert und ihn am 22. Januar ebenfalls um einen Kredit gebeten.

Sein Bruder habe ihn kurz darauf angewiesen und sich erkundigt, wofür er den Kredit braucht. Zum Glück der beiden hatte er zu diesem Zeitpunkt allerdings noch kein Geld auf das fremde Konto überwiesen.

Schon am nächsten Tag meldete sich auch noch eine weitere Freundin bei ihm und erklärte ebenfalls, dass sie eine Anfrage von ihm erhalten habe und er sich bei ihr 24.700 Baht leihen wollte. Auch sie sollte das Geld auf das Konto von Thawatchai Eiumsa-ard überweisen.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Facebook Hacker und Betrüger.

 

  • Quelle: The Nation, Thai Visa