Sexy Kaffee Shop in Sattahip muss mit Konsequenzen rechnen

Sexy Kaffee Shop in Sattahip muss mit Konsequenzen rechnen

Sattahip. Die Fotos und ein Videoclip, die als Werbung für einen Kaffee Shop in Sattahip gedacht waren und in den sozialen Netzwerken verbreitet wurden, könnten jetzt zu polizeilichen Ermittlungen und zu einer Anklage für den Besitzer des Cafés führen. Der Besitzer des Cafés hatte zwei halbnackte Models eingestellt, die nur mit einer Barista Schürze und Unterwäsche bekleidet waren, während sie die Kunden mit heißen Kaffee bedienten.

Das Video und die Fotos erregten in den Netzwerken große Aufmerksamkeit und wurden von vielen Nutzern, vor allen von den weiblichen, als PR-Trick kritisiert. Der ThailandTIP hatte bereits darüber berichtet.

Nachdem die Kritik in den sozialen Netzwerken hohe Wellen schlug, hat sich mittlerweile auch die örtliche Polizei eingeschaltet. Die Polizei in Sattahip sagte, sie hätten den Besitzer des Cafés und die beiden Modelle die auf den Fotos und in dem Video zu sehen sind, bereits am späten Vormittag zur Polizei vorgeladen.

Die Beamten erklärten gegenüber der Presse, dass die Bilder und das Video ein Verstoß gegen den Computer-Akt sein könnte, weil die zweifelhaften Bilder zusammen mit dem Video auf einen Computer hochgeladen wurden, auf den die Öffentlichkeit zugreifen kann. Zuwiderhandlungen werden mit einer Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren und / oder einer Geldstrafe von bis zu 100.000 Baht bestraft, fügte der Beamte seiner Aussage hinzu.

Der 50 Jahre alte Kaffeehausbesitzer Herr Prasong Sukkorn erklärte auf Nachfrage der Presse, dass er die Anzeige mit der Absicht veröffentlicht habe, ” sexy ” zu sein. Er betonte aber auch sofort, dass er nicht die Absicht gehabt habe, unzüchtig oder anmaßend zu sein. Er habe nicht vorgehabt, das Image der thailändischen Gesellschaft zu schädigen.

Der 50-jährige Besitzer von Coffee On Day nahe der Kasempol Kreuzung in der Gemeinde Plu Ta Luang sagte, die Idee stammte von einem Angebot von einem der beiden Models, um das Café im Gegenzug für ihre Dienstleistung für kostenlosen Kaffee zu fördern. Nach den Beschwerden habe er die Bilder und das Video sofort wieder aus den sozialen Netzwerken entfernt, sagte er weiter.

Aber die Polizei sagt, obwohl der Besitzer sagte, dass er keine böse Absicht hatte und den Clip und die Fotos bereits entfernt hatte, war die Straftat bereits begangen worden. Aus diesem Grund müsse man nun überlegen, ob man gegen den Besitzer eine Anzeige einreicht.

 

  • Quelle: Phuket Gazette