Amerikanischer Tourist wird am Bali Hai Hafen durch einen Stromschlag getötet

Amerikanischer Tourist wird am Bali Hai Hafen durch einen Stromschlag getötet

Pattaya. Ein ungewöhnlicher Unfall sorgt in Pattaya erst jetzt für Schlagzeilen, nachdem ein 47 Jahre alter Tourist am Bali Hai Hafen in Pattaya durch einen Stromschlag getötet wurde, nachdem er sich an eine einfache Metallstange eines Festzeltes gelehnt hatte. Zunächst waren alle beteiligten vollkommen ratlos, da der Amerikaner einfach in sich zusammen gebrochen war und niemand auf die Idee kam, dass er durch einen Stromschlag umgehauen wurde.

Der 47 Jahre alte amerikanische Tourist Andrey Bessenov, der ursprünglich aus der Ukraine stammt, machte in Pattaya Urlaub, als er am 12. Januar zusammen mit anderen Touristen eine Bootsfahrt zur Nachbar Insel Ko Larn gebucht hatte. Die Gruppe kehrte nach ihrem Besuch auf Ko Larn wieder gemeinsam zurück zum Bali Hai Hafen in Pattaya. Gegen 19.30 Uhr versammelten sich dann alle Touristen zusammen unter einem Festzelt auf dem Gelände des Bali Hai Hafen.

Wie erst später durch die Ermittlungen festgestellt wurde, hatte sich Herr Bessenov dabei an einer der zahlreichen Metallstangen gelehnt, die das Festzelt abstützten. Die Ermittler nehmen an, dass er dabei durch einen Stromschlag getötet wurde, der durch eine lockere Verdrahtung an dem Festzelt ausgelöst wurde.

Kurze Zeit später waren bereits die lokalen Rettungskräfte der Sawang Boriboon Stiftung vor Ort und versuchten vor dutzenden von Schaulustigen Touristen, den betäubten Amerikaner wieder zu beleben. Der Rettungskräfte hatten leider keinen Erfolg und brachten den immer noch bewusstlosen Amerikaner in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Hier wurde Herr Bessenow später von den Medizinern für tot erklärt.

Einer der Zeugen, Herr Tanawat Khenkoon, der vor Ort war sagte gegenüber der lokalen Presse: “Der Mann war zusammen mit den anderen Touristen auf einem Boot gewesen, dass gerade von der Insel Larn zurück gekommen war. Er lehnte sich an eine Metallstange des Festzeltes an, als der Tourist plötzlich auf den Boden fiel und sein Körper schlaff und er bewusstlos wurde“.

„Zunächst wusste niemand was passiert war und was wir tun sollten. Als die Sanitäter der freiwilligen Rettungsstaffel der Sawang Boriboon Stiftung vor Ort waren erklärte einer der Männer des Rettungsteams, dass es irgendwo ein Problem mit dem Strom gegeben hatte, als der Amerikaner die Metallstange des Festzeltes berührt hatte“.

„Es ist sehr traurig“, sagte Herr Tanawat weiter. „ Der Mann hatte noch vor einer Minute gelebt und war in einer guten Urlaubsstimmung. Es könnte jeden von uns getroffen haben, wenn wir ebenfalls die Zeltstangen angefasst hätten“, fügte er hinzu.

Die Männer der Rettungsstaffel sperrten zunächst den betroffenen Abschnitt des Piers und schalteten die Stromversorgung ab, um auch die anderen Touristen vor einem weiteren Stromschlag zu schützen. Währenddessen machte sich ein weiterer Trupp an die Arbeit, um die Ursache für den Stromschlag des Amerikaners zu finden.

Die Rettungsgruppe der Sawang Boriboon Stiftung sagte, dass sie das Gebiet überprüfen würden, um sicherzustellen, dass es wirklich sicher ist, bevor es wieder für die Öffentlichkeit geöffnet und freigegeben wird.

Die Polizei von Pattaya nahm erst heute Stellung zu dem Fall und sagte, sie seien sich der Tatsache bewusst, dass der Mann durch einen Stromschlag ums Leben kam. Sie erklärten weiter, dass sie den Fall noch nicht abgeschlossen hätten und die Ermittlungen noch weiter laufen.

 

  • Quelle: Pattaya One News, Viral Press