Tropischer Sturm hat letzte Nacht Phuket getroffen

Tropischer Sturm hat letzte Nacht Phuket getroffen

Phuket. Am Montagabend gegen 19.30 fegte ein schwerer tropischer Sturm über Teile des zentralen und nördlichen Phuket und führte dabei zu lokalen Gewittern mit Blitzen und Donner und zu zum Teil schweren Regengüssen.

Das thailändische Wetteramt hat bereits bis einschließlich Freitag vor Unwettern in vielen Regionen des Landes gewarnt. Dabei warnt das Wetteramt auch vor der Möglichkeit von Hagelstürmen in einigen Teilen der nördlichen und nordöstlichen Regionen. Der ThailandTIP hatte bereits über die Warnung des Meteorologischen Wetteramtes berichtet.

Für den Norden und Nordosten werden Gewitter Ausbrüche mit böigen Winden und Hagel vorhergesagt. Die Bewohner werden gewarnt und sollten ungesicherte Gebäude und Außenplätze nach Möglichkeit vermeiden. Die betroffenen Gebiete sind wie folgt:

6 – 7 März:

  • Nordosten: Loei, Nongbua Lamphu, Nong Khai, Udon Thani, Bueng Kan, Sakon Nakhon, Nakhon Phanom, Mukdahan, Khon Kaen, Chaiyaphum, Nakhon Ratchasima, Maha Sarakham, Kalasin, Roi Et, Yasothon, Amnart Charoen, Buriram, Surin, Si Sa Ket und Ubon Ratchathani.
  • Osten: Nakhon Nayok, Prachin Buri, Sa Kaeo, Chachoengsao, Chon Buri, Rayong, Chanthaburi und Trat.
  • Zentral Thailand: Nakhon Sawan, Lop Buri, Saraburi, Uthai, Chai Nat, Sing Buri, Ang Thong und Phra Nakhon Si Ayutthaya einschließlich Bangkok und seiner Umgebung.

8 – 9 März:

  • Nordosten: Loei, Nongbua Lamphu, Khon Kaen, Chaiyaphum, Nakhon Ratchasima, Buriram, Surin, Si Sa Ket und Ubon Ratchathani.
  • Norden: Chiang Mai, Chiang Rai, Phayao, Phrae, Nan, Lamphun, Lampang, Tak, Sukhothai, Uttaradit, Phitsanulok, Kamphaengphet, Phichit und Phetchabun.
  • Zentral Thailand: Nakhon Sawan, Lop Buri, Saraburi, Uthai, Chai Nat, Sing Buri, Ang Thong, Phra Nakhon Si Ayutthaya, Suphan Buri, Kanchanaburi und Ratchaburi einschließlich Bangkok und seiner Umgebung.
  • Osten: Nakhon Nayok, Prachin Buri, Sa Kaeo, Chachoengsao, Chon Buri, Rayong, Chanthaburi und Trat.
  • Süden: Phetchaburi, Prachuap Khiri Khan, Chumphon und Surat Thani.

Das Wetteramt meldet weiter, dass die “Unwetterstürme” auf den starken Hochdruck aus China zurückzuführen seien, der sich von heute nach Süden bewegt, um den Nordosten und das Südchinesische Meer abzudecken.

Das Wetteramt warnt auch die Bauern in den betroffenen Regionen davor, dass ihre Ernte durch die Stürme beschädigt werden könnten. Laut den weiteren Angaben der Abteilung wird ab heute vor allem der obere Norden von den Unwettern betroffen sein.

Am 8. und 9. März zieht das Unwetter dann weiter in Richtung Chumpon. Hier werden dann die südlicheren Gebiete von den Stürmen und Gewittern betroffen sein.

 

  • Quelle: Phuket Gazette und Meteorologisches Wetteramt Thailand