Mindestens16 Tote und viele Verletzte bei einem Verkehrsunfall in Korat

Mindestens 16 Tote und viele Verletzte bei einem Verkehrsunfall in Korat

Nakhon Ratchasima. Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in Nakhon Ratchasimas Stadtteil Wang Nam Khieo wurden mindestens 16 Menschen getötet und 34 Personen zum Teil schwer verletzt. Ein mit 50 Personen besetzter Reise Doppeldecker Bus war mit einem schweren LKW zusammengestoßen, bevor die beiden Fahrzeuge gegen die am Straßenrand stehenden Bäume geprallt waren.

16 Tote und 34 Verletzte

16 Tote und 34 Verletzte

 

Der Unfall ereignete sich am späten Mittwochabend auf der Schnellstraße von Nakhon Ratchasima nach Kabin Buri. Andere Verkehrsteilnehmer hatten sofort die Polizei und die lokalen Rettungskräfte über den schweren Unfall informiert, nachdem der LKW und der Doppeldeckerbus zusammen gekracht waren.

Als die Polizei und die Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, bot sich ihnen ein schreckliches Bild der Verwüstung. In der Dunkelheit waren die beiden Fahrzeuge, die nur noch einem Schrotthaufen glichen, kaum noch zu erkennen. Sie waren nach dem Zusammenstoß noch gegen zahlreiche Bäume am Straßenrand geprallt, bevor sie in einem Straßengraben zum Stillstand kamen.

16 Tote und 34 Verletzte

16 Tote und 34 Verletzte

 

Während die Polizei sich zunächst um den Verkehr kümmerte, hatten die Rettungskräfte alle Hände voll zu tun, um die verletzten Personen, die zum Teil noch zwischen den Trümmern eingequetscht waren, aus ihrer Notlage zu befreien. Wie sich später herausstellte, war der Reisebus mit 50 Personen an Bord unterwegs.

Für 16 Menschen kam allerdings jede Hilfe zu spät, sie konnten nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden. Weitere 34 Personen wurden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt und wurden von den Rettungskräften noch an Ort und Stelle notdürftig behandelt. Sie wurden anschließend von den lokalen Rettungskräften in die umliegenden Krankenhäuser gebracht und dort medizinisch weiter behandelt. Bisher liegen noch keine weiteren Angaben über die Art und Schwere der Verletzungen vor.

16 Tote und 34 Verletzte

16 Tote und 34 Verletzte

 

Augenzeugen berichteten der Polizei, dass der Busfahrer den Unfall überlebt habe. Die Beamten suchten allerdings vergeblich nach dem Fahrer des Reisebusses. Er hatte sich schon kurz nach dem Unfall aus dem Staub gemacht und war beim Eintreffen der Beamten bereits spurlos verschwunden.

Die Unfallermittler der Polizei machten gegenüber den Medien bisher noch keine weiter Angaben, wer die Schuld an dem Unfall zu verantworten hat. Sie sind zunächst noch auf der Suche nach dem vom Unfallort geflüchteten Busfahrer des Doppeldeckerbusses und wollen sich seine Geschichte über den Unfallhergang anhören.

 

  • Quelle: The Nation, Thai Visa