Thailand und Kambodscha sind die tödlichsten Reiseziele für junge britische Touristen

Bangkok. Laut einer Untersuchung der britischen Webseite The Sun Online hatten Thailand und Kambodscha mehr Todesfälle pro Kopf als jedes andere Land. The Sun Online berichtet, das in Thailand und in Kambodscha mehr junge britische Touristen unter 40 Jahren sterben, als in allen anderen Überseeländern.

Kambodscha musste im Jahr 2017 insgesamt 11 Todesfälle bei 136.232 Besuchern verzeichnen. Damit steht Kambodscha an erster Stelle mit einer Todesrate von etwa 8 Personen pro 100.000 britische Besucher.

 

Thailand musste im gleichen Zeitraum 25 Todesfälle von Briten unter 40 Jahren von 411.000 britischen Besuchern verzeichnen. Das entspricht einer Todesrate von 6 Personen pro 100.000 Besucher, berichtete die britische The Sun Online.

 

Während Spanien weit abgeschlagen mit 49 Personen die meisten Todesfälle bei Briten unter 40 verzeichnet und den undankbaren ersten Platz belegt, besuchen jährlich fast 13 Millionen Briten das Land, was zu einer Todesrate von 4 auf eine Million Menschen pro Kopf führt.

Mit 27 Todesfällen von Briten liegt Australien zwar an zweiter Stelle, hat aber trotzdem eine Verhältnis mäßig geringe Todesrate von 2 pro 100.000 Besucher.

Die Daten, die im letzten Jahr vom Auswertigen Amt veröffentlicht wurden zeigen, dass Verkehrsunfälle mit Motorrädern eine der größten Todesursachen von Briten in Thailand waren.

Land Aufgezeichnete Todesfälle von Briten unter 40 Todesfälle pro Kopf
Spanien

49

4 in 1 Million
Australien 27 2 in 100.000
Thailand 25 6 in 100.000
VAE 17 2 in 100.000
Griechenland 14 7 in 1 Million
Kambodscha 11 8 in 100.000

Andere europäische Länder weisen ähnliche Todesraten auf, wobei in Portugal, in der Türkei und in Deutschland etwa vier von einer Million und noch weniger Menschen pro Kopf in Frankreich und Italien sterben.

 

Neben der höchsten Zahl von Todesfällen hatte Spanien auch die meisten mysteriösen Todesfälle, mit 15 Briten unter 40, die an ” unbekannten ” Ursachen starben.

Zu den 49 Todesopfern in Spanien gehören sechs Ertrinkungsfälle – die weltweit höchste Zahl – und sieben unspezifische Unfälle.

Die Vereinigten Arabischen Emirate hatten zusammen mit Australien die höchste Gesamtzahl von Selbstmorden ( sechs ), wobei die fünfthöchste Gesamtzahl der Todesopfer 17 betrug.

Australien hatte mit 13 die höchste Todesrate durch Unfälle.

Serbien, Bosnien und Herzegowina hatten die höchste Anzahl an jungen Briten, die in Polizeigewahrsam starben, und in jedem Land im Jahr 2017 bis zu fünf.

 

  • Quelle: The Sun Online, Thai Visa