Enkel einer Familie von Politikern und reichen Geschäftsmännern wegen Mord verhaftet

Enkel einer Familie von Politikern und reichen Geschäftsmännern wegen Mord verhaftet

Chumpon. Wie die thailändische Nachrichten Webseite berichtet, hat die Polizei in Chumpon den Enkel einer Familie von Politikern und reichen, überregional bekannten Geschäftsmännern wegen Mord an einem ebenfalls Millionen schweren Geschäftsmann verhaftet. Der 25 jährige gab zu, den reichen Geschäftsmann auf der Behinderten Toilette eines Tesco Lotus erstochen zu haben.

Der 25 Jahre alte Enkel Ranakorn “Off” Suphamongkhonlert ergab sich gestern bei der Polizei und gab den Mord an dem 56-jährigen Tassanee Chaisri am Mittwoch zu. Er kam zusammen mit Verwandten, dem Erlös des Verbrechens, seinen Kleidern und einem Honda-Motorrad zur zuständigen Polizeiwache in Chumpon.

 

In einer unglaublichen Wendung in dem Fall hat die Polizei weiter aufgeklärt, dass dies bereits der vierte Mord war, der in vier verschiedenen Fällen in einem Tesco Lotus Einkaufszentrum im Bezirk Wang Phai stattfand.

Der Polizeichef der Region 8, Polizei General Sorasak Yenprem leitete persönlich das Verhör mit dem 25-jährigen Enkel, der die Tat ohne Umschweife zugab. Polizeichef General Sorasak machte sich später ebenfalls auf den Weg zu der Tesco Lotus Filiale, der Schauplatz eines Schrecklichen Verbrechens geworden war.

Ranakorn erzählte der Polizei, dass er aus Chumpon kommt, aber seine Familie bereits vor Jahren nach Ratchaburi umgezogen sei. Er selber wäre Anfang der Woche in die südthailändischen Stadt zurück gekommen, um hier über Songkran seine Verwandten zu besuchen, deren Wohnort nur etwa zwei Kilometer von dem Tesco Lotus entfernt war.

Am Mittwochnachmittag habe er sich dann mit seinem Motorrad auf den Weg zum Tesco Lotus in Wang Phai gemacht. Im Laden sei ihm dann der reiche Geschäftsmann aufgefallen, der eine schwere Goldkette mit einem Gewicht von zwei Baht im Wert von rund 40.000 Baht getragen habe.

Als der Geschäftsmann zu den Toiletten für Behinderte ging, sei er ihm einfach gefolgt, gab er gegenüber der Polizei bei seinem Verhör zu. Er habe dann die Türe der Toiletten verschlossen und das Licht ausgeschaltet.

Er habe anschließend sein Messer, das er angeblich zufällig dabei hatte gezogen und damit den Geschäftsmann bedroht. Der Geschäftsmann habe sich allerdings gewehrt, deshalb habe er ihm mit dem Messer zweimal in die Seite gestochen. Eine Putzfrau hatte den Tumult auf der Toilette gehört und klopfte an die Türe. Als ihr niemand antwortete, rief sie laut um Hilfe.

Ranakorn berichtet weiter, dass er daraufhin dem Geschäftsmann die Hose auszog und sie sich über den Kopf stülpte, um sein Gesicht zu verbergen. Dann riss er die Türe der Toiletten auf und rannte zu den Ausgängen. Am Haupteingang ließ er dann die Hose fallen und rannte davon. Dabei wurde er er allerdings von einem Passanten, der das ganze mitbekommen hatte, weiter verfolgt.

 

Zufällig sah er dann ein Yamaha Motorrad am Straßenrand, bei dem der Eigentümer den Zündschlüssel stecken gelassen hatte. Er schnappte sich das Motorrad und konnte damit weiter flüchten. Anschließend fuhr er 500 Meter zu einer PTT Tankstelle, bei der er sein eigenes Motorrad vor der Tat geparkt hatte.

Hier stellte er das geklaute Motorrad ab und schnappte sich seine eigene Maschine. Damit fuhr er dann die zwei Kilometer zu dem Haus seiner Verwandten, wo er zu diesem Zeitpunkt wohnte. Allerdings hatte die Polizei bereits seine Spur aufgenommen und folgte ihm zum Haus seiner Verwandten. Hier wurde er dann schließlich festgenommen und zur Polizeiwache nach Chumpon gebracht.

Der 25-jährige Ranakorn erklärte den Beamten während seines Verhörs, dass er das Geld brauchte um seine Online Schulden zu bezahlen. Er habe bei zahlreichen Baccarat Spielen sein Geld verloren und musste er zurückzahlen, da er noch weiter spielen wollte.

Polizei General Sorasak Yenprem erklärte später gegenüber den Medien, dass die Art und Weise, wie der Verbrecher dem Opfer gefolgt war und anschließend floh, ein Zeichen dafür ist, dass der 25-jährige nicht nur ein außergewöhnlicher sondern auch ein erfahrener Krimineller ist. Dafür sprechen auch die früheren Straftaten von Ranakorn, fügte er hinzu.

Schon als er erst 16 Jahre alt war, hatte er einen Kommilitonen ermordet. Er wurde aber wegen dieser Tat nur für zwei Jahre in ein Gefängnis in Ratchaburi eingesperrt und anschließend wieder laufen gelassen. Allerdings liegen der Polizei noch zahlreiche weitere Fälle von Angriffen des 25-jährigen vor.

Nach dem Verhör machte sich Polizei General Sorasak zusammen mit seinem Gefolge und mit Ranakorn auf den Weg zu dem betroffenen Tesco Lotus. Dort sprach er mit dem Manager der Filiale und erklärte ihm, dass er die Sicherheit in seinem Laden erhöhen müsste. Es ist bekannt, dass es alleine in dieser Tesco Lotus Filiale zu drei weiteren Überfällen kam, in denen ebenfalls alle drei Opfer ermordet wurden.

 

Manager Online berichtet weiter, dass Ranakorn aus einer sehr reichen und einflussreichen Familie stammt. Er ist der Blutsenkel eines Bürgermeisters in der Gegend von Chumpon.

Weiterhin ist er auch der Enkel eines überregional bekannten Geschäftsmannes, der sowohl in Thailand als auch im Ausland im Liefergeschäft tätig ist. Sein Verwandter soll im Vorstand von staatlichen und privaten Unternehmen im Gebiet von Chumpon sein. Allerdings wurden in der Öffentlichkeit keine weiteren Namen seiner Verwandten genannt.

Ranakorn selber wurde wegen verschiedener Vorwürfe, darunter vorsätzlicher Mord, festgenommen. Er wartet nun auf seine Anklage vor Gericht.

 

  • Quelle: Manager Online

Nachtrag: Laut den Angaben der Bangkok Post handelt es sich bei dem Opfer um die 56 Jahre alte Frau Tasanee Chaisri, die Ehefrau eines Fischtrawlers Betreiber. Ihr Mann hatte sie in dem Tesco Lotus abgesetzt um einen Arzt Termin in der Nähe wahrzunehmen.