„Ich musste die Frau erstechen, weil sie um Hilfe rief“, verteidigt sich ein Mörder

„Ich musste die Frau erstechen, weil sie um Hilfe rief“, verteidigt sich ein Mörder

Chumphon. Der 26 Jahre alte Enkel von einflussreichen Politikern und Geschäftsleuten, der am Mittwoch die Frau eines Geschäftsmann in einem Tesco Lotus auf der Toilette erstochen hatte, erklärte bei seinem Verhör den Ermittlern, dass er die Frau erstechen musste, weil sie laut um Hilfe geschrien hatte. Der ThailandTIP hat bereits über den Fall berichtet.

Der 26 Jahre alte Enkel Ranakorn “Off” Suphamongkhonlert hatte sich am Freitag bei der Polizei ergeben, und den Mord an der 56-jährigen Frau Tassanee Chaisri am Mittwoch zugegeben. Ranakorn kam zusammen mit Verwandten, dem Erlös seines Verbrechens, seinen Kleidern und einem Honda-Motorrad zur zuständigen Polizeiwache in Chumpon.

Bei einer Rekonstruktion am Tatort erklärte der 26-jährige den Beamten, wie er der 56 Jahre alten Frau Tassanee in einem Tesco Lotus aufgelauert und ihr auf die Toilette gefolgt war.

 

“Mir war Frau Tasanee sofort aufgefallen, weil sie eine goldene Halskette und mehrere goldene Armringe trug. Ich nutzte die Gelegenheit, und folgte ihr, als sie die Toilette betrat. Dann schloss ich hinter ihr die Türe ab um sie auszurauben. Aber sie wehrte sich und kämpfte gegen mich und rief dabei laut um Hilfe“, erzählte er weiter. „Also habe sie mit meinem Messer erstochen“, fügte er weiter hinzu.

Laut den späteren Angaben der Gerichtsmediziner wurde Frau Tassanee mit einem Ostmesser zweimal in die Brust gestochen. Außerdem hatte sie mehrere tiefe Schnitte an den linken Fingern.

Laut den früheren Berichten lebte der 26 Jahre alte Ranakorn in der Provinz Ratchaburi. Während der Songkran Feiertage fuhr er dann nach Chumpon um hier während der Ferien seine Mutter zu besuchen. Dabei hatte er einen Raubüberfall bereits geplant, um seine Online Spielschulden zu bezahlen. Er habe bei zahlreichen Baccarat Spielen sein Geld verloren und musste es zurückzahlen, da er noch weiter spielen wollte.

Am Mittwochnachmittag fuhr er dann die zwei Kilometer von seiner Mutter zu der Tesco Lotus Filiale, um hier nach einem wohlhabenden Opfer Ausschau zu halten. Hier traf er dann auf sein späteres Opfer Frau Tasanee.

Nach dem Mord stahl der Verdächtige ein Motorrad und floh aus dem Laden zu dem Haus eines Verwandten in der Gemeinde Wang Phai. Sein Verwandter brachte ihn schließlich am Freitag zurück zur Polizei.

 

  • Quelle: Bangkok Post