Tag 3 der sieben tödlichen Tage zu Songkran

Tag 3 der sieben tödlichen Tage zu Songkran

Bangkok. Nach den ersten drei der sieben tödlichen Tage zu Songkran hat sich die Gesamt Zahl der Verkehrsunfälle, der Verletzten und der Toten im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres erheblich erhöht. Obwohl am Freitag zwei Tote weniger als im Vorjahr zu beklagen waren, liegt die Gesamtzahl der Toten mit 188 Personen über denen des Vorjahres von 183 Toten.

Laut den ersten Berichten wurden am Freitag bei 820 Verkehrsunfällen 852 Personen zum Teil schwer verletzt. Für 86 Personen kam jede Hilfe zu spät. Die freiwilligen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der 86 Menschen bestätigen.

Laut den Angaben der zuständigen Behörden wurden in den ersten drei der sieben tödliche Tage 1.846 Verkehrsunfälle gemeldet. Dabei wurden 1.934 Personen verletzt und 188 Personen getötet.

Tag 3 der sieben tödlichen Tage zu Songkran

Tag 3 der sieben tödlichen Tage zu Songkran

 

Nach wie vor ist der hohe Alkoholkonsum mit 46,6 % der Hauptgrund für die meisten Unfälle. An zweiter Stelle steht mit 27, 4 Prozent das Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit. An den meisten Unfällen waren mit 78,9 Prozent, wie auch in den Tagen zuvor, die Motorräder beteiligt, sagte Polizei Generalmajor Ekkarak.

An den landesweiten 2.029 Kontrollpunkten wurden bisher 172.294 Menschen wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung rechtlich belangt. 50.197 Personen wurden wegen fahren ohne einen Motorrad Schutzhelm festgehalten. Weitere 45.485 Personen wurden dabei ohne einen gültigen Führerschein erwischt, sagte der Polizei Kommandeur der Spezial Einheit 3.

In Chiang Mai kam es erneut zu den meisten Verkehrsunfällen ( 65 ) und Verletzungen ( 70 ).

Aus Nakhon Ratchasima, Buri Ram und Phetchabun wurden die meisten Todesfälle mit jeweils 8 Personen gemeldet. Nur in elf Provinzen gab es erfreulicher Weise keine Toten zu beklagen, fügte Polizei Generalmajor Ekkarak hinzu.

Der Leiter des Katastrophenschutz Herr Chayapol Thitisak sagte, dass 57,4% der Menschen, die in den vergangenen drei Tagen bei Straßenunfällen in Songkran ums Leben kamen, in den Gebieten wohnten, in denen auch die Unfälle passierten. Die meisten der toten Opfer, 80,8 Prozent, waren die jeweiligen Fahrer der Unfall Fahrzeuge.

Die Sprecherin des Nationalen Rates für Frieden und Ordnung ( NCPO ) Oberst Sirichan Ngathong gab am Samstag laut der Bangkok Post bekannt, dass bisher insgesamt 113.960 Menschen wegen Alkohol am Steuer rechtlich belangt wurden. Insgesamt wurden dabei bereits 2.991 Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen.

Frau Sirichan erklärte weiter, dass sich die beschlagnahmten Fahrzeuge in guten Händen befinden und entsprechend gepflegt werden. Die betroffenen Besitzer können sich nach dem Songkran Urlaub an die Polizei wenden und dann ihre beschlagnahmten Fahrzeuge wieder abholeni.

 

  • Quelle: Bangkok Post