Deutschland investiert 690 Millionen Baht in ein neues Klimaschutzprogramm

Deutschland investiert 690 Millionen Baht in ein neues Klimaschutzprogramm

Bangkok. Am 23. April hat die Regierung der Bundesrepublik Deutschland das Thailändisch-Deutsche Klimaschutzprogramm (TGCP) ins Leben gerufen, ein Kooperationsprojekt zwischen der deutschen und der thailändischen Regierung zur Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes. Dabei will Deutschland 690 Millionen Baht in ein neues Klimaschutzprogramm zur Entwicklung klimafreundlicher Konzepte für Energie, Abfall, Wasser und Landwirtschaft in Thailand investieren.

Das Klimaschutzprogramm wird von der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) finanziert. Durchgeführt wird das Programm von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) durchgeführt. Das GIZ-Team aus internationalen und nationalen Experten bietet branchenübergreifende Unterstützung und arbeitet eng mit seinen thailändischen Regierungspartnern zusammen, berichten die thailändischen Medien.

Das Büro für natürliche Ressourcen, Umweltpolitik und -planung, das Energieministerium, die Abteilung für Verschmutzungskontrolle, die Abteilung für Wasserressourcen und die Abteilung für Reis sind dabei die wichtigsten Umsetzungspartner für das Kooperationsprojekt zwischen der deutschen und der thailändischen Regierung zur Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes.

Bei dem Kooperationsprojekt wird zunächst eine vierjährige Umsetzung von 2018 bis 2021 angestrebt.

Die Regierungskooperationspartner, der Privatsektor und die Zivilgesellschaft werden dabei zu klimafreundlichen Entwicklungsansätzen in den Bereichen Energie, Abfall, Wasser und Landwirtschaft sowie zu allgemeinen Aspekten des Klimawandels zusammenarbeiten und kooperieren.

Tim Mahler, der Direktor der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit der GIZ Thailand und Malaysia erklärte dazu: “Das neue thailändisch-deutsche Klimaschutzprogramm nutzt die engen und langjährigen Beziehungen der GIZ zu unseren thailändischen Partnern im Bereich Klimawandel, um in den nächsten vier Jahren ein umfassendes und Sektor übergreifendes Programm umzusetzen“.

„Die GIZ wird dabei auch weiterhin eng mit anderen Projekten in Thailand zum Thema Klimawandel zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die internationale Unterstützung so effektiv wie möglich umgesetzt wird”, fügte Tim Mahler weiter hinzu.

 

  • Quelle: Chiang Mai City Life