40 % der Nahrungsergänzungsmittel und kosmetischen Produkte in Thailand sind gefälscht und kontaminiert

40 % der Nahrungsergänzungsmittel und kosmetischen Produkte in Thailand sind gefälscht und kontaminiert

Bangkok. Der Verband der thailändischen Industrie ( FDI ) erklärt, dass 40% der auf den Märkten verkauften Nahrungsergänzungsmittel und kosmetischen Produkte als gefälscht und kontaminiert eingestuft wurden. Die Erklärung durch den FDI erfolgte, nachdem die Polizei und Beamte der Lebensmittel- und Drogenbehörde mehrere große Produktionsstätten überfielen und dabei riesige Mengen an minderwertigen und gefälschten Kosmetik- und Nahrungsergänzungsmitteln fanden.

Einige Produkte wurden von dem Verband sogar als kontaminiert eingestuft, da sie die gleiche Substanz oder einen Vorläufer verwendeten, die auch zur Herstellung von ” Meths ” verwendet wurde.

Der Präsident des Verbandes Herr Nakan Tawichawat sagte, das bereits Gespräche mit der Food and Drug Administration of Thailand ( FDA ) geführt wurden, um den Verkauf von gefälschten Nahrungsergänzungsmitteln mit Viagra-Medikamenten zu stoppen, der hohe Strafen mit sich bringen würde.

Herr Nakan sagte weiter, dass in einem solchen Fall die Haftstrafe für den Verkauf von gefälschten Nahrungsergänzungsmitteln oder gefälschter Medikamente auf 3 bis 5 Jahre steigen wird. Die Hersteller dagegen, die diese minderwertigen Nahrungsergänzungsmittel herstellen, müssen sogar mit einer Schließung ihrer Firma rechnen, fügte er hinzu.

Außerdem, so sagte er weiter, werde der Denunziant von Fabriken, die minderwertige Nahrungsergänzungsmittel herstellen, Geldbelohnungen für die Informationen erhalten.

Prominente und bekannte Personen, die dazu beauftragt wurden, die gefälschten Waren zu überprüfen oder als Moderatoren für die Werbung fungieren, können mit einer geringen Strafe rechnen, sagte er weiter.

Allerdings gilt das nicht für Prominente oder bekannte Personen, die Besitzer der Produkte sind, sagte ein Vertreter der FDA. Einige ihrer Nahrungsergänzungsmittel enthalten eine Mischung aus “Sibutramin”, dass nicht nur ein Appetitzügler für die Ernährung, sondern auch ein Vorläufer bei der Herstellung von Methamphetamin oder ” Meths ” ist.

Er sagte weiter, dass einige Bleaching-Cremes auch mit Schwermetall kontaminiert seien, während einige Kaffeemarken Mischungen aus chinesischem Viagra und Orlistat, einem Medikament zur Behandlung von Fettleibigkeit, enthalten würden.

Thailands Kosmetik- und Nahrungsergänzungsmittel Markt sei von zuvor nur einer Milliarde Baht derzeit auf fast geschätzte 100 Milliarden Baht pro Jahr angewachsen.

Bis zu 40% der Kosmetik- und Nahrungsergänzungsmittel die auf dem freien Markt erhältlich sind, seien minderwertig und gefälscht, vor allem Nahrungsergänzungsmittel, warnte er weiter.

Er fügte weiter hinzu, dass es mittlerweile über 1.000 Fabriken gibt, die Qualitätsstandards produzieren. Dagegen gibt es allerdings auch über 10.000 Fabriken, die nur noch unterdurchschnittliche Produkte produzieren.

Laut seinen weiteren Angaben werde die gemeinnützige Organisation  „ GS1 Thailand „ es den Herstellern von Kosmetikprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln bald erlauben, sich für den sogenannten ” Dragon Code ” zu bewerben. Dieser Dragon Code soll es den Verbrauchern ermöglichen, die authentischen Produkte von den vielen Fälschungen auf den Märkten zu unterscheiden.

 

  • Quelle: Thai PBS