Thailand feiert die Briten, die als erster die Jungen in der Tham Luang Höhle in Chiang Rai entdeckten

Thailand feiert die Briten, die als erster die Jungen in der Tham Luang Höhle in Chiang Rai entdeckten

Chiang Rai. Die britischen Taucher John Volanthen, Robert Harper und Richard Stanton, die als erster die Jungen in der Tham Luang Höhle in Chiang Rai entdeckten, werden von den thailändischen Medien als Helden gefeiert. Ganz Thailand nimmt Anteil an der unglaublichen Nachricht über die Rettung der 12 jungen Fußballer und ihrem Trainer, die tief in der Tham Luang Höhle vom Hochwasser eingesperrt wurden.

Jetzt wurden weitere Informationen über das britische Taucher Trio bekannt gegeben. Die drei britischen Taucher, die zu den ersten Ausländern gehörten, die an der Rettungsoperation teilnahmen, wird als ein Teil des Höhlenrettungsteams in Süd- und Mittelwales angesehen und gelten als weltweit führende Experten für die Erkundung unterirdischer Höhlensysteme.

Die drei britischen Taucher Richard Stanton, Robert Harper und John Volanthen

Die drei britischen Taucher Richard Stanton, Robert Harper und John Volanthen

Im Jahr 2010 wurden sie speziell von der französischen Regierung um Hilfe gebeten, um einen Taucher zu retten, der ebenfalls eine Woche lang in der Drachenhöhle Gaud in der Nähe von Labastide de Virac in der Ardeche-Region gefangen war.

John Volanthen, ein IT-Berater und Ultramarathonläufer aus Bristol, und Richard Stanton, ein Feuerwehrmann aus Coventry, waren 2010 Teil eines Teams, das einen neuen Weltrekord aufgestellt hat, indem es 5,5 Meilen in das bisher unerforschte Höhlensystem von Pozo Azul in Spanien getaucht ist.

Im Jahr 2004 war Richard Stanton auch an der Rettung von 13 britischen Höhlenforschern in Mexiko beteiligt.

“Ich genieße die logistische Herausforderung”, sagte John Volanthen im Jahr 2013 in einem Interview der britischen Sunday Times.

“Wir bringen uns und unser ganzes Zeug zum Ende einer so langen Höhle. Es ist wie dieses Puzzle mit dem Fuchs, dem Huhn und dem Getreide. Es ist nicht gefährlich, wenn du es richtig machst. Es gibt nur eine große Anzahl von kleinen Dingen, die man ständig im Griff haben muss”, sagte er weiter.

Die BBC berichtet, dass das britische Cave Rescue Team in Süd- und Mittelwales sich geweigert hat, zu der Rettung Stellung zu nehmen, während der britische Cave Rescue Council ( BCRC ), ein Vertreter der Höhlenretter in Großbritannien, ebenfalls keine Rettungshelfer benennt, damit die Männer ohne Ablenkung von den Medien mit ihrer schwierigen Aufgabe vorankommen”.

Der britische Cave Rescue Council ( BCRC ) veröffentlichte jedoch eine kurze Erklärung, die lautete: “Um 16:30 Uhr BST erhielten wir die bemerkenswerte Nachricht, dass alle 12 Jungs und ihr Trainer sicher in einem trockenen Luftraum waren und dort lebend gefunden wurden“.

“Kurz nach diesen Nachrichten erhielten wir eine direkte, aber kurze Bestätigung von unseren britischen Höhlentauchern über die freudige Nachricht, dass die verlorenen Jungen am Leben waren”, heißt es in der kurzen Erklärung des Cave Rescue Council ( BCRC ).

Die Thai Navy SEALS hatten gestern Abend in den sozialen Netzwerken auf ihrer Profil Seite ein Video von dem Moment geteilt, als die vermissten Kinder und ihr 25 Jahre alter Trainer von den drei Briten gefunden wurden.

In dem Video sind die Stimmen von zwei britischen Tauchern zu hören, die vermutlich Richard Stanton und John Volanthen sind.

Zuerst sind die Fußballer zu hören, die auf Englisch „Thank you, Thank you“ rufen.

Die britischen Taucher: „Wie viele Personen seid ihr hier“?

Die Jungen: 13

Taucher: 13 ? Brillant!

Jungen: ja ja, 13

Dann fragen die Jungen, wann sie aus der Höhle gerettet werden. „Nicht heute“, antwortet einer der Briten, „ aber am Dienstag“ fügt er hinzu.

„Viele Leute werden kommen“, sagt einher der Taucher weiter. „Viele viele Leute kommen. Wir sind die ersten“.

Die jungen fragen, welcher Tag heute ist. „Montag“, antwortet wieder einer der beiden Taucher. „Eine Woche und heute ist Montag. Ihr sei hier seit 10 Tagen“, sagt er weiter. Dabei zeigt er mit seinen Händen alle 10 Finger.

„Ihr seid sehr stark, sehr stark“, fügt er weiter hinzu. Dann müssen die Taucher wieder zurück.

„Ok, Good bye, wir kommen zurück“ sagt die Stimme des Tauchers weiter. Dann fragen ihn die Jungen etwas auf Thai: „ Ich weiß es nicht“, sagt er, „Ich verstehe es nicht“, fügt er hinzu.

„Wir kommen, ok? Wir kommen zurück“, sagt er weiter.

Dann machen sich die Taucher wieder auf den Rückweg und sagen noch einmal: „Wir kommen, wir kommen zurück, glaubt uns“.

Zum Schluss sagt noch einer der Jungen in gutem Englisch: „Wir sind sehr glücklich“.

„Wir sind ebenfalls sehr glücklich“, antwortet ihm der Taucher.

„Thank you so much, Thank you so much“, sagt der Junge erneut und fragt: Wo kommst du her“? „England, UK“, antwortet der Taucher und mehrere Jungen rufen erstaunt „Ohhh England“.

Hier sehen sie das erste Video, dass von den britischen Tauchern in der Tham Luang Höhle in Chiang Rai aufgenommen wurde.